„Alles Musical“ beim Geburtstag des Liederkranzes

+
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
  • schließen

Zusammen mit dem Ensemble „Stimmkultur“ arbeiten die Sängerinnen und Sänger aus Weiler an einer großen Bühnenshow.

Weiler in den Bergen. Bereits heute lässt sich sagen: „Alles Musical“ zum 125. Geburtstag des Liederkranz Weiler in den Bergen. Der Verein bringt alles auf die Bühne, was bezaubern kann. Das zeigt sich bei den Proben in der Bernhardushalle in Weiler.

Das Ensemble „Stimmkultur“ und der Liederkranz studieren zum großen Jubiläum Highlights aus den Musicals „Elisabeth“, „Der Glöckner von Notre Dame“, „Die Schöne und das Biest“ und „Arielle“ unter der künstlerisch-musikalischen Gesamtleitung von Kathrin Bechstein ein. Schon die Kostümprobe macht neugierig auf die große Bühnenshow im Peter-Parler Saal im Congress-Centrum Stadtgarten.

Gerade wird der Prolog von „Elisabeth“ geprobt. Das Ensemble liegt auf dem Boden, Köpfe und Gesicht von schwarzen Schleiern verdeckt, die prachtvollen Gewänder wie farbige Blüten nach prasselndem Regen ausgebreitet, während Elisabeths Mörder Luigi Lucherini sich für seine Tat zu rechtfertigen sucht.

Szenenwechsel. Der Tod in rotbrokatener Weste kein altbekannter Sensenmann, sondern agiler Glatzkopf, der vor Charme sprühend seine hitzige Liebe zu Elisabeth besingt. Zwar heiratete sie Franz Joseph, doch er weiß, irgendwann gehört sie ihm. Darsteller Michael Pick ist die Rolle wie auf den Leib geschrieben.

Bei dieser Probe muss Maximilian Stütz als Franz Joseph einsam vor dem Altar das Ja-Wort geben, seine Elisabeth weilt auf einer privaten Hochzeit, wie Kathrin Bechstein erläutert. Nach der Sommerpause wird „Alles Musical“ fein justiert. „Ihr müsst schreiten, nicht laufen!“, ruft Bechstein den Damen zu, die das sofort umsetzen.

Das Beste herausholen

Das ist das Besondere. Es wird ohne Diskussionen gemacht, was Kathrin Bechstein sagt. Alles in einer positiven Stimmung, trotz Wiederholungen. Bechstein will das Beste aus ihrer Truppe herausholen. Unsichtbare Fäden scheinen von ihr zu ihren Darstellerinnen und Darstellern zu laufen. Ein kleiner Zug, schon ist die höfische Eleganz deutlich in den Tanzbewegungen umgesetzt. Der Bräutigam absolviert bravourös den einsamen Hochzeitstanz, der Tod dreht ordentlich auf. Zwar ist er der große Verlierer, aber Darsteller Pick hat Starqualitäten und schließt gekonnt mit sehr hohem Ton seinen Gesangspart.

Alles aus einem „Guss“

Kathrin Bechstein sorgt dafür, dass alles aus einem „Guss“ ist. Die Gewänder der Damengarderobe ist farblich aufeinander abgestimmt und erinnert an ein impressionistisches Gemälde. „Ich führe Personenregie, keine Ausstattungsschlacht!“, erläutert sie ihr Bühnenkonzept. Licht und Projektionen statt aufwendiger Kulissen bestimmen die Aufführung, in der die Kaiserin glänzen soll. Dafür sorgt auch Grete Thomas, die Gewänder neu entworfen und genäht, aber auch welche aus dem Fundus von Theatern umgeändert hat. In dieser Probe ist sie mit Nadel und Faden unterwegs, um hier noch ein bisschen zu kürzen, da etwas wegzustecken.

Bestechend auch die Choreographie. Die Damen, im Nu durch weiße Schürzen und Häubchen im Haar in Dienstmädchen verwandelt, illustrieren im Takt schwingend, mit koordinierten Handbewegungen die Aufzählungen der (Un-) Eigenschaften Elisabeths aus Sicht ihrer Schwiegermutter. Deren „sei“ wird von Bechstein korrigiert: „Saii, nach oben ausklingend das letzte „i“!“ Die Darstellerin probiert's und Kathrin Bechstein ist zufrieden.

Ist noch viel zu tun? Kathrin Bechstein lacht: „Wir proben jetzt den Feinschliff, das Zusammenspiel von Choristen und Solisten.“ Alles andere klappt, denn Ensemble und Chor sind geübt im Zusammenspiel und brennen auf den Auftritt am Montag, 3. Oktober. Als kleinen Vorgeschmack gibt's in Durlangen einige Szenen vor Publikum.

„Alles Musical - die große Bühnenshow“

Zum 125-jährigen Bestehen des Liederkranz Weiler in den Bergen führen das Ensemble Stimmkultur und der Liederkranz Weiler i.d.B. „Alles Musical – Die große Bühnenshow“ auf.Termin: Montag, 3. Oktober, 18.30 Uhr Ort: Congress-Centrum Stadtgarten, Peter-Parler Saal.Kartenvorverkauf: i-Punkt, Marktplatz 37/1, 73525 Schwäbisch Gmünd

Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.
Schon die Probe des Liederkranz Weiler lässt die Vorfreude auf die Aufführung im Stadtgarten steigen.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare