„Am Ende geht es um Schutz von Menschenleben“

Die SPD-Gemeinderatsfraktion bekräftigt ihre Haltung pro Bäume in der Innenstadt.

Schwäbisch Gmünd. Für die SPD-Gemeinderatsfraktion gibt es zur Pflanzung von Bäumen auf dem Marktplatz keine Alternative: Die Wirkung von gesunden Bäumen in einer angemessenen Größe sei für das Mikroklima und damit für die Aufenthaltsqualität von unschätzbarem Wert, argumentieren die Gmünder Sozialdemokraten.

„Die Verwaltung soll endlich ihre Bremserhaltung aufgeben und den Weg für Klimaanpassungsmaßnahmen frei machen, die Menschenleben schützen und die Aufenthaltsqualität in der Stadt erhöhen“, findet die SPD-Fraktion.

Sigrid Heusel, der Fraktionsvorsitzenden, ist es wichtig, „die Debatte zurück auf den Boden der Tatsachen zu bringen“: „Bisher sind im Bau- und Umweltausschuss und anderen Diskussionsrunden lediglich Teilergebnisse und Vorentwürfe des integrierten Planungskonzeptes für mehr grüne Urbanität diskutiert worden. Niemand hat sich am Marktplatz auf eine zweireihige Bepflanzung oder andere Bepflanzungen festgelegt, die die Nutzungsanforderungen des Platzes stark einschränken würden.“ Man wünsche sich allerdings mehr Engagement von der Verwaltung, den Gemeinderatsbeschluss unterstützend voranzubringen.

Den Frauen und Männern der SPD ist es wichtig zu betonen, dass sich der Gemeinderat sowohl mit dem Konzept der lebenswerten Altstadt als auch der integrierten Planung für mehr grüne Urbanität mehrheitlich dafür entschieden hat, mehr Grün in die Stadt zu bringen. „Dies ist dringend nötig (...), Deutschland erwärmt sich als Landgebiet doppelt so schnell wie der Globus. Beim aktuellen Stand der globalen Klimapolitik müssen wir daher mit durchschnittlichen sechs Grad Erwärmung bis 2100 rechnen, in Innenstädten können es deutlich mehr werden“, so der Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Tim-Luka Schwab. Hinzu komme, dass Extremwetterereignisse heftiger, öfter und länger auftreten werden – dies gelte insbesondere für Hitzewellen.

Stadtgrün hilft auch Händlern

Daher sei es unbedingt notwendig, die Innenstädte und zentrale Plätze wie den Marktplatz mit Klimaanpassungsmaßnahmen lebenswert für die Zukunft zu machen. Dies sei von Vorteil für Händler und Marktbeschicker, durch mehr urbanes Grün auf dem Marktplatz werde die Aufenthaltsqualität gesteigert und die Menschen kämen auch an heißen Tagen zum Einkaufen und Essen noch in die Stadt. „Dabei ist klar, dass wir die verschiedenen Nutzungsanforderungen und den Denkmalschutz auf dem Marktplatz und allen anderen Plätzen mit im Blick haben“, so der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Gemeinderat, Alessandro Lieb.

„Kühlkonzepte und Kälteräume“

Hitzewellen werden zukünftig vermehrt Deutschland und Schwäbisch Gmünd treffen, argumentiert die SPD. Hierfür müsse man sich vorbereiten.

Die Diskussion um Bäume auf dem Marktplatz könne daher nur ein Auftakt sein, man werde bald über innovative Kühlkonzepte und Kälteräume für die Bevölkerung reden müssen.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare