Atomkraftgegner radeln durch die Region

+
Die Fahrrad-Demo macht am kommenden Dienstag, 23. August, auch Station in Schwäbisch Gmünd und Mutlangen.

Die Fahrrad-Demo macht am kommenden Dienstag, 23. August, auch Station in Schwäbisch Gmünd und Mutlangen. Was von den Veranstaltern dort geplant ist.

Schwäbisch Gmünd/Mutlangen

Mit einer sechswöchigen Radtour durch Deutschland und vier Nachbarländer feiern Atomkraftgegner die bevorstehende Abschaltung der letzten drei Atomkraftwerke (AKW) in Deutschland. Zudem wollen sie eindringlich vor einem Weiterbetrieb dieser AKW warnen und auf die zahlreichen verbleibenden Atomprobleme aufmerksam machen – von der ungelösten Atommüllendlagerung über die weiter genehmigten Atomfabriken bis zu den zahlreichen und weiter laufenden Atomkraftwerken in den Nachbarländern.

Die von der bundesweiten Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt und zahlreichen Initiativen – darunter der Mutlanger Pressehütte und dem BUND Ostwürttemberg – geplante Tour macht am kommenden Dienstag, 23. August, auch in Schwäbisch Gmünd und Mutlangen Station. Um 16.30 Uhr werden die Radler vor dem Gmünder Rathaus empfangen. Dort wird es eine kurze Kundgebung geben. Anschließend geht es weiter über Gotteszell und die Klostersteige nach Mutlangen zur Hornberghalle, wo die Radler von Bürgermeisterin Stephanie Eßwein begrüßt werden. In Mutlangen können die Radler etwas ausruhen, duschen und zu Abend essen.

Um 19 Uhr zeigt die Pressehütte Mutlangen schließlich einen kurzen Film über den gewaltfreien Widerstand in den Jahren 1983 bis 1987 gegen die in Mutlangen stationierten US-amerikanischen Pershing II-Atomraketen. Aktivisten aus dieser Zeit werden ebenfalls vor Ort sein, um den Dialog zwischen Anti-AKW-Bewegung und Mutlanger Friedensbewegung zu vertiefen. Anschließend an den Film sind alle Interessierten eingeladen, einen Spaziergang zum ehemaligen Pershing II-Lager zu machen.

Die Fahrrad-Demo solle nach Aussage der Veranstalter ein Zeichen setzen gegen die aktuellen Versuche, Atomkraft wieder salonfähig zu machen. Pressehütte und BUND Ostwürttemberg hoffen, dass möglichst viele Atomkraftgegner aus der Region mitradeln. Für alle, die nur am späten Nachmittag Zeit haben, gibt es am Dienstag, 23. August, um 15.30 Uhr einen Zustiegspunkt am Oria-Platz in Lorch.

Weitere Informationen zur Anti-Atom-Radtour

Die Anti-Atom-Radtour 2022 führt in 41 Etappen von Tihange (Belgien) bis Gorleben und dann von Kahl am Main bis Freiburg. Auf den insgesamt 2400 Kilometern finden zahlreiche Aktionen, Demonstrationen und Veranstaltungen statt. Aktuelle Infos zu Route und Programm gibt es online unter http://ausgestrahlt.de/radtourausgestrahlt.de/radtour .

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare