Aus einem alten Baum werden fünf neue

+
Streuobstpflanzung des OGV Bettringen

Der Obst- und Gartenbauverein pflanzt in Oberbettringen neue Streuobstbäume.

Gmünd-Bettringen. Beim Alten Pfarrhaus an der St. Cyriakuskirche in Oberbettringen liegt ein Hang mit zahlreichen alten Streuobstbäumen. Ein alter Apfelbaum musste dort im Frühjahr gefällt werden, weil er durch Mistelbefall am Absterben war. Nach Ansicht des Bettringer Obst- und Gartenbauvereins wäre es „jedoch schade gewesen, wenn der viele Jahre alte Baum als Brennholz geendet hätte“, denn der Stamm sei noch in einem guten Zustand gewesen und habe einen stattlichen Durchmesser. Deswegen hatte der OGV-Vorsitzende Suitbert Geiger es in die Wege geleitet, dass der Baum zur Holzauktion nach Bopfingen transportiert und dort versteigert wurde. Der Baum brachte dort so viel ein, dass Suitbert Geiger von dem Versteigerungserlös fünf Apfelhochstammsetzlinge erwerben konnte. Diese galt es nun auf der Streuobstwiese im Pfarrgarten einzupflanzen, um Lücken im Baumbestand zu schließen und den ökologischen Wert der Wiese zu erhöhen. Dazu hatten sich kürzlich einige Vereinsmitglieder des Obst- und Gartenbauvereins auf der Wiese beim Alten Pfarrhaus eingefunden. Konrad Sorg, Mitglied des OGV und langjähriger Pächter des Grundstücks, wählte die besten Standorte für die Neupflanzungen aus. Gemeinsam gruben die Anwesenden anschließend die Pflanzlöcher aus, schlugen Stützpfähle ein, richteten die Setzlinge in den Pflanzlöchern aus und füllen die Löcher wieder mit Erde auf.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd