Kolpinghaus soll Eventlocation werden

  • Weitere
    schließen
+
Das Kolpinghaus ist schon immer mehr als ein Raum für Bewirtung. Die besondere Lage und das große Freizeitareal sorgen für Attraktivität.

Zur besseren Auslastung des Gebäudes soll eine Öffnung für Hochzeiten und weitere Feste beitragen.

Schwäbisch Gmünd-Bargau

Das Kolpinghaus Schwäbisch Gmünd am Scheuelberg in Bargau, im Mai 1958 eröffnet, nähert sich dem Rentenalter. Anzeichen für einen Ruhestand gibt es aber nicht, im Gegenteil: Ein Blick auf die Homepage (www.kolpinghaus-bargau.de) zeigt die neuen Aktivitäten: "Kolpinghaus Bargau Eventlocation" heißt es dort und der Untertitel verspricht "neues Flair unterm Scheuelberg".

Hinter diesem neuen Auftritt steckt die Idee, das Haus besser auszulasten. Thomas Eble, Vorsitzender der Kolpingfamilie: "Wir haben Ausgaben für Heizung, Wasser und Strom, müssen die Außenanlagen pflegen und das Gebäude instand halten." Durch eine bessere Belegung könnten diese Lasten eher geschultert werden. Die Kolpingfamilie hat in der Mitgliederversammlung 2019 beschlossen, das Angebot zu öffnen. Künftig wird auf zwei Schienen gefahren.

Für die Allgemeinheit bleibt das Kolpinghaus weiter geöffnet. Ehrenamtliche aus der Kolpingfamilie betreiben die Einrichtung immer donnerstags von 11 bis 18 Uhr, am Samstag ab 13 Uhr, am Sonntag ab 10 Uhr. Nur durch dieses Engagement lasse sich das Haus überhaupt betreiben.

Noch ist nicht alles in trockenen Tüchern.

Thomas Eble, Vorsitzender der Kolpingfamilie

Für Feste gibt es jetzt einen neuen Ansprechpartner. Alfred Neumann aus Bargau bringt Erfahrungen auf dem Veranstaltungssektor mit. Er betreibt die Firma "Neumann Entertainment" und steht auch hinter dem neuen Internetauftritt, der das Kolpinghaus zeigt, erweitert um ein passgenaues Festzelt, das an zwei Seiten direkt ans Gebäude angedockt ist.

Neumann möchte das Haus vor allem Hochzeitspaaren schmackhaft machen, für die sein Unternehmen auch die komplette Hochzeitsorganisation übernehmen kann. Der "Anbau" ermöglicht auch größere Feste. Außerhalb von Corona-Zeiten gibt es 150 Plätze im Zelt, 80 Plätze im Gasthaus. Alfred Neumann möchte "den schwäbischen Charakter beibehalten", hofft, auch Geburtstagsfeste und andere Events ausrichten zu können und nennt als Partner Metzgerei und Catering-Service Baumhauer, Weinhaus Rieg und Blumen-Charme. Dazu gibt es einen außergewöhnlichen Standort mit Blick auf Bargau und das ganze Panorama Richtung Schwäbisch Gmünd.

Nach Worten von Thomas Eble soll das neue Konzept zunächst getestet werden. "Noch ist nicht alles in trockenen Tüchern." Auf jeden Fall sei es das Ziel, das Kolpinghaus für Gruppen attraktiver zu machen. Die landschaftliche Lage des Kolpinghauses soll dabei besonders in den Blickpunkt rücken.

Zurück zur Übersicht: Bargau

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL