Bauland, Blumenkästen und Naturkindergärten

  • schließen

Bürgerschaft aus Großdeinbach erkundigt sich über neues Bauland. Schafweide im Blick.

Schwäbisch Gmünd. Momentan befasst sich die Stadt Schwäbisch Gmünd mit der Flächenkulisse des Flächennutzungsplans. Also wo bis 2035 Bauland entstehen soll auf der gesamten Gemarkungsfläche. Aktuell liegt ein Vorentwurf auf dem Tisch, der unter anderem auch den Stadtteil Großdeinbach im Visier hat. Hier soll eventuell eine Schafwiese als neues Bauland im Bereich Oberes Rotenbachtal ausgewiesen werden. Zumindest im Plan.

Dr. Stefan Waibel meldete sich für interessierte Bürger zu Wort und bemerkte: „Diese Gegend liegt uns am Herzen.“ Etwa bezüglich einer Naherholung. Daher wollte er von Ortsvorsteher Gerd Zischka in der Sitzung des Ortschaftsrats wissen, ob diese momentan als Schafwiese genutzte Fläche bereits festgelegt sei für Bebauung? Gerd Zischka betonte, dass es sich bei der jetzigen Planung nur um einen Vorentwurf handle und dieser nach einem Billigungsbeschluss des Gmünder Gemeinderats im Oktober und November für zwei Monate öffentlich ausgelegt wird. Nach einer Überarbeitung erfolge dann im Juli/August 2023 eine erneute öffentliche Auslegung. Den letztlichen Satzungsbeschluss durch den städtischen Gemeinderat habe man auf November/Dezember 2023 terminiert. Zischka bestätigte, dass die besagte Schafsweide bis „ein Stück weit in den Schlittenhang hinein“ im Vorentwurf als etwaiges Bauland beinhaltet ist. „Aber der Flächennutzungsplan ist nie parzellenscharf und heißt noch lange nicht, dass das Bauland tatsächlich kommt“, stellte Zischka fest.

Elmar Hägele gab Dr. Waibel recht und bemerkte, dass in der damaligen Sitzung eine Vorlage bezüglich der Flächennutzung vorlag, die „sehr komplex und differenziert war“. Er sei davon ausgegangen, dass man nochmals über die Bewertung der Verwaltung zu den Flächen spreche. „Das war keine Sternstunde des Ortschaftsrats“, bedauerte Hägele, dass man die Fläche nicht nur beraten, wie in der Sitzungsvorlage angekündigt, sondern auch beschlossen habe. Diese sei nun im Vorentwurf drin. Zischka wiederum erinnerte, dass die Ortschaftsräte sich im Vorfeld die besagten Flächen auch vor Ort angeschaut haben.

Weitere Themen: Die beiden Blumenkästen, die momentan zwischen Dorfplatz und Feuerwehrgebäude stehen, werden gegen zwei Absperrpfosten ausgetauscht. Grund ist, dass es mühsam ist, bei Veranstaltungen beim Dorfplatz immer die Blumenkübel entfernen zu müssen. Schlüssel für die Absperrpfosten erhält die Feuerwehr, das Bezirksamt und auch der Dorfladen, wie Zischka ankündigte. Auf Nachfrage von Hägele versicherte der Ortsvorsteher, dass die beiden Blumenkübel einen neuen Standort erhalten.

In Großdeinbach und Wustenriet werden zum neuen Kindergartenjahr zwei Naturkindergärten öffnen. Die Infrastruktur, also Kanal, Wasser und Strom sei mittlerweile eingelegt. Die beiden Bauwagen sind für August angekündigt. ⋌Anja Jantschik

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare