Beim Lutschen dem Virus auf der Spur

  • Weitere
    schließen
+
90 Sekunden Lutschen für den Corona-Schnelltest: Das verspricht der Hersteller.

Essinger Firma bietet Corona-Schnelltest nach dem Vorbild eines Lollipops an.

Schwäbisch Gmünd. Den Teststab tief in die Nase, tief in den Hals: Corona-Schnelltests können unangenehm sein. Oder unkompliziert, wie Michael Stanislawski von der Firma MF Consulting and Sale mit Sitz in Essingen sagt: Sein Unternehmen geht jetzt mit dem Lollipop-Test an die Öffentlichkeit. Mit dem neuen Testverfahren erhofft er sich einen Durchbruch, weil es sich besonders einfach anwenden lässt, besonders hygienisch ist.

„Das Lollipop-Testverfahren kommt mit zwei Einzelteilen aus“, so Michael Stanislawski. Der Name Lollipop kommt nicht von ungefähr: Der Test funktioniert mit einfachem Lutschen und anschließendem Einklicken des „Lutschers“ in das Testfeld.

Und das geht so: Der „Lollipop“ wird 90 Sekunden lang im Mund bewegt, nimmt dort Flüssigkeit an verschiedenen Stellen auf. Färbt sich der „Lollipop“ blau, ist der Tupfer ausreichend gesättigt. Der Abstrich kommt in die Halterung auf dem Testgerät und jetzt muss man nur noch das Ergebnis abwarten. Das dauert dann die bekannten 15 Minuten.

Wie aussagekräftig ist dieser „Lollipop“-Test? Michael Stanislawski: „Er verfügt über eine Sensitivität von 95,65 Prozent, relativ zu einem PCR-Test, ist damit gleich gut oder besser als bisher bekannte Schnelltests“.

Als Profitest

Der Test sei vom Bundesamt für Arzneimittel als Profitest freigegeben und gelistet. Die Laienzulassung erwartet Michael Stanislawski in den kommenden Tagen. Er bietet diesen Lollipop-Test als einer der ersten in Deutschland an und hat bundesweit wie in der Region zahlreiche Kontakte geknüpft. „Wir stehen in Verbindung mit großen Unternehmen in Ostwürttemberg und darüber hinaus, mit den Kommunen als Träger von Schulen und Kitas, mit Kliniken und Apothekennetzwerken“, so der Verkaufsleiter von MF Consulting and Sale. Innerhalb kurzer Zeit seien auch große Stückzahlen lieferbar. Vor allem durch die Laienzulassung rechne man mit großem Interesse.

Der Lollipop-Test, sagt Michael Stanislawski, ist nicht nur bequemer für Alle, durch die einfache Anwendung eigne er sich für kleine Kinder und auch Menschen mit Beeinträchtigungen ganz besonders. „Ideal geeignet ist der Test auch für die Gastronomie oder Veranstaltungsbranche.“

Richtig angewendet sei der Lollipop Test laut Hersteller auch bei bekannten Mutationen wie der Südafrika-Mutation B.1.351 oder der Großbritannien-Mutation B.1.1.7 wirksam. Wie bei allen Schnelltests gilt auch hier: Im Fall einer positiven Anzeige muss nachfolgend ein PCR-Test durchgeführt werden, um ganz sicher zu gehen.

Die Firma MF Consulting and Sale mit Sitz in Essingen biete derzeit diesen Test in Deutschland bereits für gewerbliche Kunden über alle Branchen hinweg an. Der Verkauf in Handel und Apotheken werde in Kürze gestartet.

Anfragen zum Lollipoptest an die E-Mail-Adresse: info@lollipoptest.shop. kust

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL