Guten Morgen: Bernd Müller übers „gesunde Vitamine naschen“ und andere Sprachverdreher

Bitte nicht mehr Sprachwatte

Mein lieber Energieversorger, ich weiß doch, dass Du nichts dafür kannst. Du hast diesen irren Weltmarkt nicht erfunden, hattest nicht die Idee, Kohlekraftwerke durch Gaskraftwerke zu ersetzen, und mit Putins Krieg hast Du erst recht nichts zu schaffen. Ist doch klar, dass Du nicht anders kannst als mehr Geld fürs Erdgas zu verlangen; das Zeug ist ja weltweit viel, viel teuer geworden.

Sie muss halt sein, die - auf deutsch - Preiserhöhung. Du brauchst mir also nichts zu schreiben von „Preismaßnahme“ - oder „Preisentwicklung“ und „Preisanpassung“. Bitte, wo wir doch Schwaben sind, die schwätzen können, wie d' Gosch gewachsen ist: Pack' die Sprachwatte weg, mach' nicht mit bei dieser Epidemie der tatsachenscheuen Wortverdreher. Die „gesunde Vitamine naschen“ sagen statt Süßkram futtern, „entmieten“ statt kündigen, „kreative Buchführung“ statt Bilanzfälschung. Oder „antifaschistischer Schutzwall“ statt Mauer, „Alternative Fakten“ statt lügen. Und im schlimmsten Fall „Militäroperation“ statt Krieg.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare