Geistlicher Impuls

Blick in den Himmel

  • Weitere
    schließen

Während am vergangenen Wochenende bei uns im Süden der Wüstensand den Himmel färbte, tobten im Norden Deutschlands Schneemassen. In der Schneeflockenflut ist kein Durchkommen.

Während am vergangenen Wochenende bei uns im Süden der Wüstensand den Himmel färbte, tobten im Norden Deutschlands Schneemassen. In der Schneeflockenflut ist kein Durchkommen. Was ist das für ein Wetter, das uns zusätzlich zur Corona-Pandemie in Atem hält?

Ich denke daran, wie vor Zeiten viele Generationen die Wetterphänomene als Fingerzeig Gottes gedeutet haben. Es blitzt und donnert, weil Gott zornig ist. Der Regenbogen versöhnt Gott und die Menschen. Die Menschen handeln auf der Erde, Gott antwortet aus dem Himmel. Heute wissen wir um Luftschichten, die aufeinandertreffen und unser Wetter bestimmen. Trotzdem wünsche ich mir manchmal so einen Fingerzeig Gottes, einen Wink des Himmels für unser Leben auf der Erde. In den Himmel schauen und auf Antwort warten, heißt für mich: Abstand gewinnen von dem, was meinen Blick nach unten zieht. Aufblicken und mir erzählen lassen: "Die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und die Feste verkündigt seiner Hände Werk." (Psalm 19,2) Vikarin Almut Klose

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL