Bonaparte: Gmünder Cocktailpioniere seit 33 Jahren

+
Manuel (29) und Isa (60) Ün findet man täglich im Bonaparte. 1989 von Isa eröffnet und seit 2017 unter der Leitung von Manu gehört die Cocktailbar zu Gmünds Kneipenszene.
  • schließen

Seit 1989 und seit 2017 in zweiter Generation gehört das Bonaparte zu Gmünds Kneipen- und Cafészene. Der Betreiber verrät, wie es um die Zukunft des Lokals steht und welche Getränke besonders beliebt sind.

Schwäbisch Gmünd. Manuel "Manu" Ün hat prominente Stammgäste in seinem Cocktailbar Bonaparte in der Gmünder Innenstadt: Kurt Cobain, Amy Winehouse, Eminem hängen dort unter anderem rund um die Uhr ab. Kein Wunder: Sie gehören in Form der schlichten schwarz-weiß Porträts an den Wänden auch zur neuen Deko der Bar. Seit 1989 und seit 2017 in zweiter Generation gehört das Bonaparte, auch "Bona" genannt, zu Gmünds Café- und Kneipenszene. Was Manu und Senior-Chef Isa Ün aus 33 Jahren Café-Geschichte im Pfeifergäßle 16 berichten. 

Das Bona in einem Wort? "Zeitlos", antwortet Manu nach kurzer Überlegung, "das kann ich genau so sagen", legt er nach. 1989 hat sein Vater Isa das Café eröffnet. Vier Mal wurde das Bona seitdem renoviert. "Es kommen heute noch Gäste, die sagen, es versetzt sie in die 80er", erzählt Isa. Den Flair trotz Umbauten und modernisieren nicht verlieren war das Ziel. Daher blieb und bleibt eins unangetastet: die Theke. Das Herzstück des Bonas. 

Whiskey Sour und Gin Fizz sind der Renner

Und die Theke ist reichlich bestückt: Spirituosen, Gins, Whiskeys. "Da liegt unser Augenmerk drauf", erklärt Manu. "Spezielle Longdrinks", fügt Isa hinzu. Die Getränkekarte ist durchdacht. Und getestet: "Ich kenne meine Getränke, die ich hier anbiete", versichert der 29-Jährige. Zwar schade es nie, wenn man als Gast erst einmal selbst einen Blick in das Angebot wirft. "Aber ich finde schon recht schnell raus, was zu den Leuten passt." Besonders beliebt seien der "Whiskey Sour" und der "Gin Fizz" - "da haben wir Gruppen, die trinken nur das", berichtet Isa. Die Liste der Eigenkreationen und Longdrinks sei lang, doch auch Liebhaber von Kaffeespezialitäten kommen mit Manus Geheimtipps auf ihre Kosten. "Getränke haben wir mehr als genug."

Die Kundschaft reiche vom Schüler bis zum Senioren. Die Stimmung im Lokal? "Ich glaube, familiär ist das richtige Wort", beschreibt der Inhaber. Ihm sei es wichtig, Sympathie zu den Gästen aufzubauen, miteinander ins Gespräch zu kommen, einander kennenzulernen und ein "gemischtes Publikum" zu haben. Wer hingegen Ärger macht, fliegt raus. "Da sind wir strikt. Die Gruppe Betrunkener um 1 Uhr morgens muss nicht mehr rein."

Auch an der musikalischen Front darf es in Zukunft gerne etwas mehr werden. Das Bona ist Musik-Café. Am liebsten live. Zwar seien die Liveauftritte noch nicht so regelmäßig wie vor Corona, "aber ich glaube, nach der Urlaubszeit ändert sich das wieder", schätzt Manu. Künftig wieder ein Mal pro Monat Livemusik bieten sei das Ziel.

Verkaufen oder vermieten? Niemals

2017 hat Isa das Bona-Zepter seinem Sohn übergeben. "Irgendwie kam ich auf die Idee", schildert der 60-Jährige, "verkaufen oder vermieten? Das kommt nicht infrage. Und so ist es in guten Händen." Trotzdem war für den aktuellen Inhaber vor der Übergabe klar: Der eigene Berufswunsch darf nicht zu kurz kommen. Der 29-Jährige ist hauptberuflich Goldschmied und bevor es hinter die Theke geht, musste erst der Meisterbrief an die Wand. Künftig möchte er seine eigenen Schmuckwaren im Lokal präsentieren. 

Dass das Bona in Familienbesitz bleibt, ist auch für Manu klare Sache: "Ich bin hier aufgewachsen, kenne den Laden in- und auswendig. Bevor ich das hier vermiete, stell' ich mir einen Billardtisch rein und mache mein zweites Wohnzimmer daraus."

Bonaparte - Musik, Café, Cocktailbar

Das Bonaparte im Pfeifergäßle 16 in Schwäbisch Gmünd hat montags sowie mittwochs und donnerstags von 11 bis 14 Uhr und von 17 bis 22 Uhr geöffnet. Dienstags von 11 bis 14 Uhr. Freitags und samstags von 11 bis 14 Uhr und von 17 bis 1 Uhr geöffnet. Sonntags von 16 bis 22 Uhr. Das Bonaparte ist ein Nichtraucherlokal. Sitzplätze gibt es sowohl im Innen-, wie im Außenbereich. Parkplätze sind rund die Uhr vorhanden, ab 18 Uhr stehen den Betreibern weitere Parkmöglichkeiten durch die Zusammenarbeit mit tele-electric zur Verfügung.

Manuel (29) und Isa (60) Ün findet man täglich im Bonaparte. 1989 von Isa eröffnet und seit 2017 unter der Leitung von Manu gehört die Cocktailbar zu Gmünds Kneipenszene.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare