Bosch-Rentnergemeinschaft wandert

+
Einmal von der Krone weg und dann wieder zurück: Die Bosch-Rentnergemeinschaft hat sich zur großen Wanderung getroffen.

Nach der Wanderung sang der Bosch-Rentnerchor in der Krone.

Schwäbisch Gmünd. Es war nicht das erste Mal, dass die Boschrentnerinnen und -rentner am Morgen vor der Wanderung noch bedeckten Himmel und Regen hatten. Aber rechtzeitig zur Wanderung war es wieder trocken und die Sonne ließ sich hin und wieder sehen.

Das wussten die Altschaffer natürlich und viele kamen zum Gasthaus zur Krone in Durlangen. Es ging den Hubertusweg in Richtung Tanau, weiter auf dem Grünen Pfad des Ostalbkreises oberhalb des Schützenhauses vorbei, durch die Wohnsiedlung zur Betonstraße. Das Modellfluggelände sahen sie genauso wie die ehemalige Büromöbelfabrik Waiko.

In der Krone warteten schon die fleißigen Helferinnen, um die Wanderer zu bewirten. Im nu waren Getränke verteilt und auch das Vesper stand schnell auf dem Tisch. Nach Speis und Trank kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz. „Weißt du noch, damals als wir das oder jenes erlebt haben“ - einfach ein großer Erinnerungsaustausch. In gemütlicher Runde kam das Singen auch nicht zu kurz. Der übriggebliebene Rest des Bosch-Rentnerchor, unter Führung von Sigi Schmegner und seiner Mundharmonika, begleitete die Rentnergemeinschaft beim Singen von altbekannten Liedern wie „Das Wandern ist des Müllers Lust“ und „Ein Heller und ein Batzen“ und noch einige mehr, was die Stimmung natürlich auf den Höhepunkt brachte.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare