Burmeister und Diebel-Ebers als Führungsspitze

  • Weitere
    schließen

Bezirksvorstand stellt mit seinem Vorschlag die Weichen für die Bezirkskonferenz.

Schwäbisch Gmünd/Aalen. Der Bezirksvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Baden-Württemberg hat heute die Weichen gestellt für die Nachfolge des scheidenden Landesvorsitzenden Martin Kunzmann (64), indem er einen Wahlvorschlag für die Bezirkskonferenz gemacht hat. Kunzmann tritt bei der nächsten ordentlichen Bezirkskonferenz des DGB am 29. Januar 2022 nicht wieder an. Als künftiger Vorsitzender wurde Kai Burmeister zur Wahl vorgeschlagen, er ist derzeit kommissarischer Leiter der IG Metall Aalen und Schwäbisch Gmünd. Maren Diebel-Ebers wurde als stellvertretende Vorsitzende vorgeschlagen.

Kai Burmeister (44) ist Diplom-Volkswirt und seit 2016 bei der Bezirkleitung der IG Metall Baden-Württemberg tätig. Der gebürtige Lübecker ist dort für die Landespolitik und Industriepolitik mit Schwerpunkt Wandel der Automobilindustrie zuständig.

Maren Diebel-Ebers (39) arbeitet seit 2011 als Regionssekretärin beim DGB Baden-Württemberg in Mannheim. Dort betreut sie die Kreisverbände Heidelberg-Rhein-Neckar und Neckar-Odenwald. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Mobilität und Gesundheitspolitik. Die gebürtige Freiburgerin ist ebenfalls Diplom-Volkswirtin. Sie ist Verdi-Mitglied.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL