Corona-Pandemie Inzidenzwert steigt im Kreis auf 262

  • Weitere
    schließen

915positive Corona-Fälle sind dem Landratsamt derzeit im Ostalbkreis bekannt. Das sind 46 mehr als vor dem Wochenende. Der Inzidenzwert, also die Anzahl neuer Fälle innerhalb einer Woche auf 100 000 Einwohner, ist ebenfalls gestiegen – von 234 auf 262.

915positive Corona-Fälle sind dem Landratsamt derzeit im Ostalbkreis bekannt. Das sind 46 mehr als vor dem Wochenende. Der Inzidenzwert, also die Anzahl neuer Fälle innerhalb einer Woche auf 100 000 Einwohner, ist ebenfalls gestiegen – von 234 auf 262. Die Zahlen für den Ostalbkreis seit Beginn der Pandemie: Fälle insgesamt: 4031 (+264) Davon wieder gesund: 3058 (+215) Verstorbene: 58 (+3) Im Altkreis Schwäbisch Gmünd meldeten am Montag folgende Städte und Gemeinden Infektionen: Schwäbisch Gmünd (169/+4), Alfdorf (8/-1), Bartholomä (5/+2), Böbingen (9/-1), Durlangen (4/+1), Eschach (3), Göggingen (1/-1), Gschwend (22/+14), Heubach (24/+2), Heuchlingen (4), Iggingen (10/-2), Leinzell (9/+1), Lorch (15/-4), Mögglingen (5/+2), Mutlangen (11/+7), Schechingen (2/-2), Spraitbach (7/-1), Täferrot (3/+1) und Waldstetten (17/-4). Mit 196 bestätigten Corona-Fällen verzeichnet die Stadt Aalen weiterhin die meisten Infektionen im Ostalbkreis. Ganz anders die Situation in Ruppertshofen und Obergröningen. Beide Gemeinden sind dem Landratsamt zufolge aktuell "coronafrei".

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL