Das neue Einhorn-Jahrbuch ist da

+
Einhorn Jahrbuch Übergabe an OB

Das neue Einhorn-Jahrbuch ist ab sofort erhältlich. Auf 304 Seiten geht es um das Jahr 2021 in Schwäbisch Gmünd.

Literatur Seit 1974 erscheint jährlich das Einhorn-Jahrbuch. Auch im 48. Jahrgang soll das Gmünder Jahr mit vielen Beiträgen in Wort und Bild festgehalten werden. Im Chronikteil ist angefangen mit der eindrucksvollen Beleuchtung der Johanniskirche, bei der einzelne Figuren aus der Stauferzeit gezielt hervorgehoben wurden, bis hin zum Ausblick des Museums im Prediger auf die anstehenden Ausstellungen im nächsten Jahr thematisch wieder viel geboten. Vielfältige Höhepunkte aus der Kultur, aus dem gesellschaftlichen Leben sowie aus dem Sport bieten Unterhaltung. Im Aufsatzteil können interessierte Leser mehr über Gmünds Geschichte lernen. Die der Sozialfürsorge von den Anfängen bis ins 19. Jahrhundert erzählt Johannes Schüle. Außerdem enthält dieses Jahrbuch die Originalversion der Sage vom „Klopferle vom Rechberg“ aus der rechbergischen Hauschronik sowie Neuigkeiten rund um das Heilige Grab von Heuchlingen. Von besonderer Bekanntheit ist auch der Protagonist aus Heidrun Irres Beitrag: Sir Peter Ustinov. Anlässlich seines 100. Geburtstages erzählt sie aus Ustinovs faszinierendem Leben. Im abschließenden Wirtschaftsteil des Jahrbuchs spiegeln sich auch der Handel und Wandel wider. Das Jahrbuch ist beim Einhorn-Verlag Schwäbisch Gmünd für 25 Euro erhältlich. Foto: Tom

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL

Kommentare