Bundestagswahl im Wahlkreis Schwäbisch Gmünd-Backnang

Der Kandidaten-Check: Tim-Luka Schwab (SPD)

+
Tim-Luka Schwab (SPD)

Die Gmünder Tagespost bietet einen Kandidatinnen- und Kandidatencheck zu entscheidenden Themen und stellt die wichtigsten Bewerberinnen und Bewerber aus der Region vor. Hier: Tim-Luka Schwab

Das bin ich privat: Ich trenne Privatleben und Politik weitestgehend. In meiner Freizeit gehe ich gerne Klettern und Laufen. Urlaub mache ich am liebsten in den Bergen oder am Atlantik in Südfrankreich.

Das kann ich gut: Für meine Werte und Inhalte einzustehen, auch wenn ich damit bei Anderen mal nicht ankomme. Meine gesetzten Ziele verfolge ich sehr beharrlich und gebe nicht auf, auch wenn der Weg sehr steinig ist.

Daran messe ich meinen Erfolg: Als Sportler bin ich es gewohnt mir Ziele zu setzen und mich daran zu messen. Für die Bundestagswahl habe ich mir vorgenommen, guten Wahlkampf zu machen und um das Direktmandat zu kämpfen.

Entweder – oder:

Wein oder Bier? Bier

Bahn oder Auto? Bahn

Pop oder Klassik? Pop

VfB Stuttgart oder Bayern München? VfB Stuttgart

Klima

Wie wollen Sie das Ziel "Klimaneutralität" erreichen?

Grundlage für ein klimaneutrales Deutschland ist der massive Ausbau erneuerbarer Energie. Wir müssen schon heute den Energiebedarf für ein klimaneutrales Deutschland definieren und uns auf dieser Grundlage Ausbauziele setzen. Nur so werden wir fossile Energieträger im Bereich Wärme, Strom, Verkehr und Industrie ersetzen können. Wir von der SPD wollen mit Olaf Scholz Klimaschutz zum Jobmotor machen, neue Arbeitsplätze schaffen und klimaneutrale Technologien an andere Länder exportieren.

Wie schaffen wir es im ländlichen Raum, trotzdem mobil zu bleiben?

Wir brauchen im ländlichen Raum eine Mobilitätswende und einen neuen Mix an Fortbewegungsmitteln. Wir müssen den ÖPNV ausbauen und mit einem 365-Euro-Ticket preiswerter als den Individualverkehr machen. Insbesondere der Rad- und Fußverkehr muss gefördert werden, damit kurze Strecken künftig nicht mehr mit dem Auto zurückgelegt werden. Viele Menschen werden dennoch auf klimaneutrale Autos angewiesen sein. Mit Carsharing-Angeboten werden wir Autos und öffentlichen Raum effizienter nutzen.

Geld, Rente, Steuern

Wie lange werde ich arbeiten müssen, sodass meine Rente reicht?

Die SPD ist gegen eine weitere Erhöhung des Renteneintrittsalters und wir garantieren ein stabiles Rentenniveau von mindestens 48 Prozent. Mit der Grundrente sorgen wir für mehr Respekt für die Lebensleistung von 1,3 Millionen Bürgerinnen und Bürgern. Wir werden mit einer solidarischen Erwerbstätigenrente, in die auch Politiker, Beamte und Selbstständige einzahlen, mehr Gerechtigkeit schaffen und langfristig das Eintrittsalter absenken. Das Rentenniveau werden wir langfristig wieder anheben.

Wo setzen Sie den Mindestlohn an – und warum?

Mit Olaf Scholz werden wir einen Mindestlohn von 12 Euro durchsetzen. Das halte ich für einen sehr wichtigen Schritt. Denn der erhöhte Mindestlohn wird über zehn Millionen Menschen in diesem Land helfen. Persönlich setze ich mich für einen höheren Mindestlohn ein. Denn wenn man sein Leben lang Vollzeit arbeitet, darf man nicht in Altersgrundsicherung fallen. Löhne müssen armutsfest sein, deshalb brauchen wir einen höheren Mindestlohn als 12 Euro, den wir dann regelmäßig anpassen.

Corona

Wenn es nach Ihnen geht: Gibt es eine Impfpflicht für alle?

Eine Impfpflicht ist ausgeschlossen. Ich halte auch nichts davon, mit einer staatlich vorgegebenen 2G-Regel Druck auf Menschen auszuüben, die sich noch nicht impfen lassen möchten. Da teile ich die verfassungsrechtlichen Bedenken der Justizministerin. Klar ist aber auch: Wer sich jetzt nicht impfen lässt, gefährdet sich und seine Mitmenschen unnötig. Nur mit einer hohen Impfquote werden wir aus dieser Pandemie rauskommen, deshalb brauchen wir niederschwellige Angebote.

Wie kann man es schaffen, dass Kinder und Jugendliche in die Kita oder die Schule können?

Klar ist: Wir müssen alles dafür tun, dass Schulen und Kindergärten nicht noch einmal geschlossen werden. Die Grundlage dafür ist eine möglichst hohe Impfquote in der Bevölkerung, auch bei den 12- bis 17-Jährigen. Impfen bedeutet Solidarität mit den Kindern! Zudem brauchen wir neben regelmäßigen Tests und Hygienekonzepten eine flächendeckende Ausstattung der Schulen und Kindergärten mit Luftfilteranlagen. Diese helfen effektiv, Ansteckungen vorzubeugen, indem sie Aerosole aus der Luft filtern.

Familie, Wohnen, Soziales

Wie schaffen wir es, neuen Wohnraum zu schaffen, ohne noch mehr Fläche zu versiegeln?

Die SPD wird 400.000 neue Wohnungen pro Jahr bauen, davon 100.000 Sozialwohnungen, um dem Wohnungsmangel und steigenden Mieten entgegenzuwirken. Mithilfe von Flächenrecycling, Nachverdichtung, Aufstockungen und mehr Mut zur Höhe beim Wohnungsbau muss der Flächenverbrauch begrenzt werden. Ganz ohne Flächenverbrauch wird es in den nächsten Jahren nicht gehen. Die Flächenversiegelung muss aber im Rahmen der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie liegen, deren Ziele verschärft werden müssen.

Wenn es nach Ihnen geht: Soll es ein Recht auf Homeoffice geben?

Wir werden einen Rechtsanspruch auf mobile Arbeit einführen. Beschäftigte sollen bei einer Fünf-Tage-Woche mindestens 24 Tage im Jahr mobil oder im Homeoffice arbeiten können, wenn es die Tätigkeit erlaubt. Klar ist, dass das nicht in Rundum-die-Uhr-Arbeiten ausarten darf. Auch im Homeoffice müssen Arbeits- und Ruhezeiten gelten, die Arbeitszeit vollständig erfasst werden und es braucht ein Recht auf Nichterreichbarkeitszeiten, auf technische Ausstattung sowie Unfallversicherungsschutz.

Digitalisierung, Breitband

Internetversorgung und Mobilfunknetz sind auf dem Land katastrophal: Wie schaffen wir es, dass wir in zwei Jahren keine weißen Flecken mehr haben im Ostalbkreis?

Die SPD garantiert die Internetversorgung aller Haushalte und Unternehmen mit einem Gigabit pro Sekunde bis 2030. In den 2020er-Jahren muss Deutschland zur “Gigabit-Gesellschaft” werden. Gerade mittelständische Unternehmen im ländlichen Raum, die oft global agieren, sind auf schnelles Internet angewiesen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Ob wir die Beseitigung der weißen Flecken im Ostalbkreis in den nächsten zwei Jahren schaffen, hängt maßgeblich von der Kapazität der entsprechenden Firmen ab.

Bei der Digitalisierung von Gesundheitswesen, Ämtern und Behörden wird oft der Datenschutz genannt, warum’s nicht geht: Was ist wichtiger Datenschutz oder Digitalisierung?

Ich halte es für falsch, Digitalisierung gegen Datenschutz auszuspielen. Wir müssen die Digitalisierung datenschutzkonform vorantreiben. Deutschland soll bis 2030 über eine digitale Infrastruktur auf Weltniveau verfügen, dazu gehört eine vollständig digitalisierte, datenschutzkonforme Verwaltung.

Wirtschaft

Wie gelingt die Transformation in die neue Arbeitswelt?

Die Transformation wird nur mit einer aktiven staatlichen Industriepolitik und Weiterbildung gelingen. Wir werden weiterhin 50 Milliarden pro Jahr investieren. Mit dem Qualifizierungschancengesetz und dem Transformations-Kurzarbeitergeld unterstützen wir die Qualifizierung von Beschäftigten, die sich neu orientieren müssen. Die Arbeitslosenversicherung bauen wir in eine solidarische Arbeits- und Qualifizierungsversicherung um. Diese hilft, keine Arbeitslosigkeit entstehen zu lassen.

Was werden Sie für das stark von der Automobilindustrie abhängige Schwäbisch Gmünd tun?

Mit einer aktiven Industriepolitik und den Gewerkschaften müssen wir den Transformationsprozess in der Automobilindustrie vorantreiben. Ich werde mich für Fördermittel im Bereich Zukunftstechnologien einsetzen. Wir brauchen z. B. Mittel für ein regionales Transformationsnetzwerk, in dem alle Akteure zusammenwirken und ihre Ziele aufeinander abstimmen. Wir müssen erneuerbare Energien in der Region massiv ausbauen, damit wir klimaneutrale Produktion auf dem Aspenfeld ansiedeln können.

Direkt zu den Kandidatinnen und Kandidaten

Dr. Inge Gräßle (CDU)

Ricarda Lang (Grüne)

David-Sebastian Hamm (FDP)

Andreas Wörner (AfD)

Dr. Annette Keles (Linke)

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd