Guten Morgen :

Die Sache mit dem zweiten O

Wolfgang 
Fischerüber den Wert althergebrachter Regeln

Eine Bauernregel ist es nicht, aber auch schon eine traditionsreiche Empfehlung: Von O bis O, also von Oktober bis Ostern, sollten den Winterreifen auf dem Auto sein. Aber man will ja oft etwas schlauer sein. Da das zweite O der Regel in diesem Jahr relativ spät liegt und die Luft eher nach T-Shirt als nach Daunenjacke roch, hab ich schon mal einen Termin für den Radwechsel gebucht. Für diesen Montag. Und jetzt schau ich auf die schneebedeckten Äste vor dem Fenster und grüble, ob mit der neuen Woche die neue Jahreszeit kommt. Wenigstens bin ich mit meinem Schicksal nicht alleine: Auch Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold ist am Samstag schon festgesteckt mit seinem sommerbereiften Auto.Aber das ist ein schwacher Trost. Und die Erkenntnis daraus: Man sollte so althergebrachte Regeln nicht einfach abtun. 

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare