Ein gewaltiges Kunstprojekt macht Station in Schwäbisch Gmünd

+
Ostalb-Brocken in Gmünd

Der „Ostalb-Brocken“, ein Kunstprojekt des Ostalbkreises, macht Station in Schwäbisch Gmünd.

Kunst Auf dem künstlichen Felsen, den ein Aalener Künstlerkollektiv hergestellt hat, können sich alle Kommunen des Ostalbkreises „verewigen“. Als Beitrag der Stadt Schwäbisch Gmünd brachte die Gmünder Glaskünstlerin Alkie Osterland ein gläsernes Einhorn an. Zuvor wurde der „Ostalb-Brocken“ mithilfe des Baubetriebsamtes und der FM Maschinen GmbH (Straßdorf) gegenüber des Gmünder Bahnhofs neben der Alten Post platziert. Dort ist er bis Donnerstag, 28. April, zu besichtigen, bevor er nach Abtsgmünd weiterzieht. Im Bild: Alkie Osterland (links) und der Leiter des Gmünder Kulturbüros, Ralph Häcker. Foto: privat

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare