Das Wetter im Januar

Ein grauer und nasser Monat

  • Weitere
    schließen

Der Januar war geprägt von Niederschlägen, kaum Sonnenschein und kurzen Schnee-Episoden. Diese Werte hat Wetterbeobachter Martin Klamt im Januar gesammelt:

Der Januar war geprägt von Niederschlägen, kaum Sonnenschein und kurzen Schnee-Episoden. Diese Werte hat Wetterbeobachter Martin Klamt im Januar gesammelt: Wärmster Tag: 9 Grad im Mittel am 22. Januar Kältester Tag: -5,6 Grad im Mittel am 11. Januar Mittlere Lufttemperatur: 1,1 Grad (gegenüber dem Messzeitraum von 1961 bis 1990: 1,2 Grad zu warm, gegenüber 1991 bis 2020: ausgeglichen) Höchste Temperatur: 13, 7 Grad am 22. Januar Tiefste Temperatur: -10 Grad am 11. Januar Eistage (0 Grad und weniger): zwei Tage (vier Tage zu wenig) Frosttage: 21 Tage (normal) Niederschlag: 104,8 Liter (129 Prozent der Norm) Niederschlagstage: 19 Tage (vier Tage zu viel) Starkniederschlagstage: drei Tage (normal) Tage mit Schneefall: neun Tage (zwei Tage zu viel) Sonnenschein: 25,9 Stunden (39 Prozent der Norm)

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL