Guten Morgen

Eindeutig geklärt

  • Weitere
    schließen

Anke Schwörer-Haag über Einkaufserlebnisse in Coronazeiten

Einkaufen in Coronazeiten – immer wieder für ein Erlebnis gut. An die Masken haben sich inzwischen ja fast alle gewöhnt, selbst die Jungs vom Bau, die zu Beginn dieser seltsamen Ära immer mal wieder den Ärmel vors Gesicht halten mussten ... längst sind sie vorbildlich. So wie der junge Zimmermann weiter vorne in der Schlange an der Kasse. Mundschutz kein Thema. Auch nicht, bei der hektischen Dame hinter ihm. Interessant zu beobachten, wie sie drängelt und drängelt. Wie er sich irgendwann umdreht und etwas zu ihr sagt. Was offensichtlich fast wirkungslos bleibt. Und ihn erkennbar ärgert. Dann der Hammer: Gelassen greift der Handwerker in die Tasche, holt den Meterstab heraus, faltet ihn mit großer Geste auseinander, dreht sich um in Richtung der Nervösen. Exakt 1,50 Meter Holz zeigen ihre Richtung. "Da am Ende", sagt er für alle deutlich vernehmbar, "ist der richtige Abstand." Womit das geklärt wäre.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL