Lémal: Von den Gmündern ausgezeichnet

+
Paul Lémal (r.) mit Gmünds damaligem Oberbürgermeister Dr. Norbert Schoch.

Paul Lémal wurde 1913 in Epinay-sur-Seine geboren. Er kam 1944 von Leipzig nach Gmünd, um im Auftrag des mit Hitler verbundenen Vichy-Regimes französische Kriegsgefangene in der Stadt zu betreuen.

Paul Lémal wurde 1913 in Epinay-sur-Seine geboren. Er kam 1944 von Leipzig nach Gmünd, um im Auftrag des mit Hitler verbundenen Vichy-Regimes französische Kriegsgefangene in der Stadt zu betreuen. Gleichzeitig aber hatte er Verbindungen zur französischen Widerstandsbewegung, der Resistance. In Gmünd wohnte er in der Waldstetter Gasse 9. im Juli 1945 kehrte er zurück nach Frankreich. 1982 wurde er mit der Bürgermedaille der Stadt Schwäbisch Gmünd ausgezeichnet. 1995 besuchte er die Stadt zum 50. Jahrestag des Kriegsendes und legte einen Kranz am Kriegerdenkmal nieder. Paul Lémal starb im Jahr 2004 im Alter von 91 Jahren.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare