Engagiert für Stadt und Stadtteil

+
Wolfgang Greil.
  • schließen

Wolfgang Greil wird 75 Jahre alt. Auch in vielen Vereinen engagiert.

Gmünd-Lindach. Gmünds nördlichster Stadtteil bietet nicht nur landschaftliche Reize, sondern auch eine gute Infrastruktur, Bildungseinrichtungen und Einkaufsmöglichkeiten etwa. Dass das heute so ist, verdankt Lindach Menschen wie ihm: Wolfgang Greil, langjähriger Ortschaftsrat und Stadtrat, der an diesem Dienstag seinen 75. Geburtstag feiert. Sein Interesse an Politik und Ehrenamt hat in der Familie Tradition: Vater Heinz Greil war schon SPD-Fraktionsvorsitzender im Gmünder Gemeinderat. Ein Engagement, das Wolfgang Greil nicht von vorn herein anstrebte: „Als junger Mann konnte ich mir das nicht vorstellen und wollte es auch nicht machen, aber die Gene waren stärker“, sagt er heute.

Zunächst widmete sich Wolfgang Greil aber seinem beruflichen Werdegang, nach dem Studium der Betriebswirtschaft in Berlin startete er seine Karriere beim Sparkassenverband Baden-Württemberg, war dort bis 2010 tätig. Familiär ist das Jahr 1974 entscheidend, damals heiratete er seine Frau Gudrun Greil, die er schon lange vorher in der Tanzschule Knoll kennengelernt hatte. Die Söhne Gero und Götz kamen in den 80er-Jahren zur Welt, seit 2020 zählt auch Enkelin Malia zur Familie, der jetzt „unsere ganze Aufmerksamkeit gehört“.

Die gehörte früher neben dem Beruf auch den Ehrenämtern. Greil war aktiver Sportler, im Badminton bei der TSG und später beim TSB, als Fußballer startete er bei den Sportfreunden. Er war bis 2016 Vorsitzender des TV Lindach. Dort organisierte er das Jubiläum 125 Jahre TV im Jahr 2011. Der Bau eines neuen Funktionsgebäudes erforderte viel Zeit. Vorstandsämter begleitete er außerdem beim TSB Gmünd und beim Handharmonikaclub.

Wolfgang Greil lernte auch die Kommunalpolitik schätzen, 1989 wurde er in den Ortschaftsrat Lindach gewählt. Zuletzt war er stellvertretender Ortsvorsteher. 1994 folgte der Schritt in den Gmünder Gemeinderat. Insgesamt 16 Jahre gehörte er der SPD-Fraktion an. „Nach 30 Jahren Kommunalpolitik war es dann genug“, sagt er heute. 2019 trat er nicht mehr zu den Wahlen an. Bis heute ist er aber Mitglied im Aufsichtsrat der Vereinigten Gmünder Wohnungsbaugesellschaft (VGW).

Mit Spaß und Freude

„Das alles habe ich immer mit Spaß und Freude gemacht, auch wenn es manchmal nervig und aufreibend war“, sagt Wolfgang Greil. Missen möchte er die Erfahrungen nicht: „Ich habe dabei viel über Menschen gelernt.“ Den Optimismus hat er sich bewahrt, auch die Hoffnung, dass er bald wieder einem seiner Hobbys nachgehen kann: den Fernreisen. Kuno Staudenmaier

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare