Erfolgreicher Tag der offenen Tür im in:it co working lab

+
Erfolgreicher Tag der offenen Tür im in:it co-working lab

Das Gründerzentrum und Co-working Space bietet Platz für Start-ups und Unternehmen.

Schwäbisch Gmünd. Ende Juni öffnete das Schwäbisch Gmünder Gründerzentrum und Co-working Space in:it co-work-ing lab in der Robert-von-Ostertag-Straße seine Türen, um Geschäftsvorhaben und innovative Start-ups einer interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren, wie die Stadt Schwäbisch Gmünd mitteilt. Jessica Lauren Passler, die Managerin des in:it co-working lab, begrüßte alle Besucherinnen und Besucher, führte sie durch die Räumlichkeiten und präsentierte die vielfältigen Angebote der Kreativimmobilie.

Ein besonderer Höhepunkt war dabei die Eröffnung der Ostalb Studios des Start-ups Jules [&] Jones GbR. Hier können unkompliziert Videoformate produziert oder in Auftrag gegeben werden. Ob als Live-Stream oder als Aufzeichnung, mit bis zu vier Kameras, hochwertiger Studio-Akustik und bei Bedarf mit speziell auf den Auftraggeber zugeschnittenen beziehungsweise für diesen konzipierten, gebrandeten und rundum betreuten Sets. Über den Tag führte Julian Fischer, Mitgründer der Ostalb-Studios, insgesamt viermal durch die Räumlichkeiten. „Hochwertige Videoaufzeichnungen und Liveübertragungen können zu günstigen Preisen hier umgesetzt werden. Unternehmen und Einrichtungen brauchen sich kein eigenes Studio einrichten oder Equipment und Personal beschaffen. Ebenso muss kein Produktionsteam vor Ort erst noch ein Set planen, wodurch sich der logistische Aufwand enorm reduziert, da die Sets, bestehend aus Möbel, Deko und Requisiten, direkt vor Ort eingelagert werden können. Alle weiteren nötigen Medieninhalte werden über unsere Agentur für visuelle Kommunikation, Jules [&] Jones GbR, aus einer Hand angeboten“, so Julian Fischer.

Austausch mit Dienstleistern

Daneben nutzen die anderen eingemieteten Start-ups und Unternehmen diese Chance, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und sich mit den Besucherinnen und Besuchern in lockerer Atmosphäre bei Fingerfood und Getränken auszutauschen. Dazu zählten Lead Anker (Werbeagentur im Bereich Online-Marketing), Batik Bag (Nachhaltige Beutel mit Batikmustern), H1P – Das Original (Wettkampfshirts mit integrierter Startnummernbefestigung), OptimAizer (SEO-Agentur), Vision (Finanz- und Versicherungsagentur), WERTansich(t) (Beratungsagentur für Diversität, Haltung, Demokratie und Kommunikation) und Reusch Architektur.

Oberbürgermeister Richard Arnold fand während seines Besuchs im in:it co-working lab lobende Worte für das gesamte Leistungsportfolio: „Ich freue mich sehr, dass wir in unserer Stadt Schwäbisch Gmünd derartige zukunftsorientierte und kreative Start-ups und Unternehmen haben. Und ich bin stolz, dass wir ihnen mit dem in:it co-working lab eine hilfreiche Plattform und Heimat bieten können, um durchzustarten. So wie beispielsweise Jules [&] Jones: Mit den Ostalb Studios haben wir nun einen Service, den es in unserer Region bisher so noch nicht gab, der jedoch von kleinen und mittelständischen Unternehmen und Einrichtungen stark nachgefragt wird. Dadurch entsteht ein großer Mehrwert für unsere Stadt, den Wirtschaftsraum und die regionalen Unternehmen.“

Für alle Interessierten, die am Tag der offenen Tür nicht dabei waren, besteht auch im Nachgang die Möglichkeit, das in:it co-working lab sowie die Ostalb Studios kennenzulernen. Dazu nehmen Sie einfach unter (01761) 707 1203 oder jessicalauren.passler@schwaebisch-gmuend.de Kontakt zu Jessica Lauren Passler auf.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare