Ernst-Kofrányi-Preis an Annika Brändle

+
Kofrány-Preis 2022 in Schwäbisch Gmünd verliehen - Schülerin aus Waldstetten - AOK Ostwürttemberg

Schüler der Agnes-von-Hohenstaufen-Schule überzeugt mit ihren Abiturleistungen im fach Chemie.

Schwäbisch Gmünd. Für die beste Abiturleistung im Fach Ernährungslehre/Chemie erhielt Annika Brändle, Schülerin der Agnes-von-Hohenstaufen-Schule, den von der AOK Baden-Württemberg gestifteten Ernst-Kofrányi-Preis. Im Beisein von Oberstufenberaterin Helen Röhrle und Schulleiter Jens-Peter Schuller bekam Brändle den Preise von AOK-Mitarbeiter Martin Kirsch verliehen.

Dr. Ernst Kofrányi hat mit seinen Untersuchungen zum Eiweißumsatz beim Menschen nachhaltig die moderne Ernährungswissenschaft beeinflusst. Seine Forschungen sind besonders wichtig für die Behandlung von Nierenerkrankungen. „Wir möchten mit der Preisverleihung die Notwendigkeit der Ernährungsforschung für die gesunde Lebensführung hervorheben“, sagt Kirsch . Annika Brändle aus Waldstetten erhielt zur Urkunde auch einen Büchergutschein für ihre sehr guten schulischen Leistungen im Profilfach des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums.

Die Preisträgerin bedankte sich bei der AOK Ostwürttemberg für diesen Preis. Sie wolle dem Fachgebiet treu bleiben: „Ich mag Naturwissenschaften, mein Studienwunsch ist Pharmazie“, sagt Brändle. Der von der AOK Baden-Württemberg gestiftete Preis wird jährlich an allen beruflichen Gymnasien mit ernährungswissenschaftlicher Ausbildung vergeben.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare