Guten Morgen

Erst mal einen Trollinger

  • Weitere
    schließen

Jürgen Steck über die Nacht, in der der Ruhetag erfunden wurde

Ne, geraucht haben sie nichts! Weit von sich weisen es die Teilnehmer der Ministerpräsidentenrunde vom Montag auf Dienstag, dass sie, als sie da tagten zu nächtlicher Stunde, das Bewusstsein erweiternde Substanzen zu sich genommen und, in der Folge, beschlossen zu haben, aus dem Gründonnerstag eine bundesweite Chill-out-Area zu machen, oder, wie man früher sagte: einen Ruhetag. Aber irgendwas war da schon. Weil sich ja niemand so richtig erinnern konnte, was da jetzt genau beschlossen wurde. Ob das jetzt ein Feiertag ist. Oder ein Schafftag mit Feiertagszuschlag. Oder ein Feiertag mit Schaffabschlag. Oder was und wie auch immer. Unsere These: Es ist ja echt spät geworden, als sie da so zusammen saßen bei der Kanzlerin. Vermutlich hat der Winfried Kretschmann kurz vor Mitternacht, als die Sache recht verfahren und kein gemeinsames Papier in Sicht war, gesagt: "Jetzt drengad mir erscht mol a Viertele vom Trollinger." Bei einem ist es dann nicht geblieben. Und als alle ganz wohlig und weinselig waren, hat einer mit schwerer Zunge gesagt: "Morgen ned schaffa, des wär' super. Was sagen die Grünen dazu?" Das hat jemand falsch verstanden – und daraus wurde ein Ruhetag an Gründonnerstag. Den, nüchtern betrachtet, eigentlich niemand mehr wollte. So könnte es gewesen sein. Oder auch anders.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL