Fasnet ist ein Symbol des Friedens

+
zweiter digitaler narrensprung wexhainer
  • schließen

Warum die 1. Wexhainer Narrenzunft ihren zweiten Narrensprung trotz der politischen Lage nicht abgesagt hat. Was beim digitalen Event der jüngsten Gmünder Hästrägergilde los war.

Gmünd-Wetzgau/Rehnenhof

Fasnet in Tagen wie diesen? „Aber ja“, sagt Robin Kucher, der Zunftmeister der jüngsten Gmünder Hästrägergilde auf diese Frage ganz klar. Denn Fasnet hat für ihn und seine Mitstreitenden eine ganz eindeutige Botschaft: „Fasnet steht dafür, dass der Frieden siegt. Die Fasnet bringt die Menschen zusammen, anstatt sie zu teilen.“

Gerade deshalb solle die Fasnet nicht ausfallen in diesen Tagen, in denen „die Stimmung betrübt und unweit vom närrischen Treiben der Frieden abhanden gekommen ist“. Aber die Wexhainer haben natürlich das Programm geändert: Sie haben die Häsvorstellung, die Party und die Narrentaufe - also all das ausgelassene, überschwängliche Treiben - weggelassen.

Mit dem übrig gebliebenen digitalen Narrensprung und dem wohl längsten Narrenruf der Welt senden sie aber ihre Friedensbotschaft aus - „in Gedenken an alle Menschen, die in diesen Tagen um den Frieden bangen müssen oder ihr Leben für den Frieden lassen. Wir Narren verstummen nicht, sondern wir wollen zeigen, wie friedliches Miteinander in Gemeinschaft und Vielfalt funktioniert“, betont der Zunftmeister in seiner Einleitung zum Event. „Fasnet ist mehr als ausgelassen sein und Party. Fasnet ist bunt, offen, friedenstiftend und versöhnend.“

Dabei sind die Wexhainer froh und stolz, dass sie mit ihrer Aktion nicht alleine stehen. Mit von der Party sind bekannte Zünfte aus der Region - wie etwa die Wäschgölten, die Herlikofer Grabben oder die Gmender Fasnet oder die Rudos aus dem Hölltal; oder bekannte Guggenbands wie Omsnomgugga aus Weiler, Überdruck aus Wetzgau oder die Ruasgugga aus Aalen. Aber auch närrische Gruppen aus dem Ländle oder dem angrenzenden Bayern wie etwa die Schlossgrodde Groms aus March, die Kemptener Stadthexen oder die Geisterpudel aus Hergatz. Das zeige den guten Zusammenhalt unter den Narrengruppen, findet Robin Kucher - glücklich über den Erfolg des Narrensprungs und seiner Botschaft: Über 700-mal waren die Videos schon am frühen Sonntagnachmittag geklickt - „und diese Zahl steigt stündlich“.

Zum Angucken sind die Videos unter www.wexhainer.de

Fasnet ist mehr als ausgelassen feiern.“

Robin Kucher,, Zunftmeister
zweiter digitaler narrensprung wexhainer
zweiter digitaler narrensprung wexhainer

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare