Feuerwehren haben den Gefahrgut-Unfall im Griff

+
Weil im Ernstfall eine gute Ortskenntnis entscheidend sein kann, gibt es regelmäßig Einsatzübungen der Feuerwehren bei Umicore.⋌ Foto: privat

Floriansjünger aus Gmünd und Bettringen proben bei Umicore Galvanotechnik den Ernstfall.

Schwäbisch Gmünd. Zum festen Bestandteil des Sicherheitsmanagements bei Umicore Galvanotechnik gehört die regelmäßige Einsatzübung mit der Feuerwehr. Diesmal fanden sich 50 Feuerwehrleute aus Schwäbisch Gmünd und Bettringen, aufgeteilt auf acht Einsatzfahrzeuge, am Werk 2 des Gmünder Traditionsunternehmens ein. Unter dem Kommando von Wolfgang Munk wurde ein fiktives Gefahrstoffunfall-Szenario, das sich Umicore ausgedacht hatte, von den Floriansjüngern gewohnt sicher und erfolgreich gemeistert.

Zum Trainingseffekt kamen wichtige Erkenntnisse auf beiden Seiten, um in einem Ernstfall noch effizienter handeln zu können. Harald Ziller, der den Bereich Umweltschutz/Arbeitssicherheit/Qualitätsmanagement leitet, nennt hier zum Beispiel das zur Verfügung stellen wichtiger Informationen, was dank der voranschreitenden Digitalisierung im Unternehmen noch schneller möglich ist.

Im Anschluss an die rund zweistündige Übung nutzten die Einsatzkräfte die Chance, bei einer Führung durch die Produktion der Umicore ihre Ortskenntnisse aufzufrischen. Beim gemütlichen Vesper in der Kantine der Umicore wurde auch bekräftigt, dass es jetzt wieder jährlich Einsatzübungen geben wird.

Mehr zum Thema:

Ende Oktober ist es bei Bosch auf dem Gügling zu einem Gefahrgutunfall gekommen, bei dem fünf Liter ätzende Flüssigkeit ausgetreten sind.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare