Guten Morgen

Finger weg und zuschauen

  • Weitere
    schließen

Anke Schwörer-Haag einen alsbald aufkeimenden Arbeitseifer

Das ist ein Appell zum Nichtstun, zum Zuschauen und Genießen. Aus gutem Grund. Denn wenn es jetzt wärmer wird, das Gras und mit ihm die ersten Frühblüher zu sprießen beginnen, dann kommt für die meisten Gartenbesitzer eine ganz schwere Zeit. Der Arbeitseifer juckt, und trotzdem müssen sie die Finger weglassen vom Mäh- und Schnittwerkzeug. Müssen den Blüten und Knospen eine Chance geben. Im eigenen Interesse. Denn nur dann finden die Insekten Nahrung und mit ihnen dann Vögel und alles Getier, das einen Garten lebens- und liebenswert macht.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL