„Flashmob-Café“ am Marktplatz aufgelöst 

  • Weitere
    schließen
+
Symbolbild
  • schließen

Rund 60 Personen am Samstagmittag unterwegs. Polizei und Ordnungsamt schreiten ein.

Schwäbisch Gmünd. Wie Stadtsprecher Markus Herrmann bestätigt, mussten Polizei und Ordnungsamt am Samstagmittag eine nicht angemeldete Versammlung am Oberen Marktplatz auflösen. Rund 60 Personen hätten sich gegen 11 Uhr zu einer von ihnen als „Flashmob-Café“ bezeichneten Versammlung eingefunden, dazu Camping-Tische und -Stühle sowie Liegestühle aufgebaut. „Wir haben uns das eine Weile angeschaut, es war eine ganz fröhliche Stimmung“, berichtet Herrmann. Einige Teilnehmer hätten gesungen, auch ein Akkordeon sei ausgepackt worden. „So etwas geht aber derzeit aus vielerlei Gründen einfach nicht“, sagt der Stadtsprecher. Zum einen, weil sich die Teilnehmer mit ihren Tischen und Stühlen einer nicht beantragten und deshalb „unerlaubten Sondernutzung“ des Marktplatzes schuldig machten. Und zum anderen, weil sie sich laut Herrmann nicht an die geltende Maskenpflicht gehalten hatten. Deshalb habe das Ordnungsamt der Stadt gemeinsam mit der Polizei gegen 12.30 Uhr die Veranstaltung aufgelöst und die Personalien der Teilnehmer aufgenommen. Auf die Teilnehmer kommt laut Herrmann nun ein Bußgeldverfahren zu. Der eine oder andere habe diskutiert, was ja in Ordnung sei, meint Herrmann. Insgesamt habe es aber hier keine Schwierigkeiten gegeben.

Ob die Teilnehmer der sogenannten Querdenken-Szene zugeordnet werden können, sei schwierig zu beantworten, weil es eben keine Anmeldung gegeben habe. Allerdings seien „schon etliche Teilnehmer“ dabei gewesen, die der Stadt von anderen Demos bereits bekannt seien, so Herrmann.              

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL