Führung durchs „Finstere Loch“ der Gmünder 58er

+
AGV 58 GD

Höhlenforscher Eine kleine Gruppe Altersgenossen der „58er“ hat das „Finstere Loch“ unter sachkundiger Führung erkundet. Das Finstere Loch auf dem Rosenstein ist rund 140 meterlang, es ist keine ausgebaute Schauhöhle, aber relativ einfach zu begehen. Neben vielen spannenden Informationen zu Geschichte und Gegenwart bekamen die interessierten AGVler sogar einen Salamander zu sehen.

Mehr Infos gibt es auf www.agv58gd.de ⋌Foto: privat

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare