Furtlepass-Umleitung bleibt zu

+
Hauptstrecke gesperrt, Umleitung nun auch: Am 16. Dezember soll die Straße von Weiler auf den Furtlepass fertig sein.
  • schließen

„Aus Sicherheitsgründen geschlossen“: Degenfelder und Hornberger müssen wieder weit umfahren.

Schwäbisch Gmünd. Ich habe mich auf den 1. Dezember gefreut“, sagt Heinz Joos, der auf dem Hornberg wohnt. Denn ab da dachte er wieder viel Zeit sparen zu können. Er hatte ja diesen Info-Brief, in dem stand, die Umleitungsstrecke nach Gmünd sei vom 22. November bis 30. November wegen Belagsarbeiten gesperrt. Danach hoffte er, trotz der Vollsperrung der normalen Strecke zwischen Weiler und dem Furtlepass, wieder direkt ins Tal zu kommen.

„Witterungsbedingt“

Doch am 30. November lag ein neuer Brief in Joos‘ Briefkasten, unterzeichnet vom Degenfelder Ortsvorsteher Hans-Peter Wanasek. „Die Umleitung über Hertlinsweiler bleibt aus Sicherheitsgründen geschlossen“, stand da. Robin Kucher vom Presseamt der Stadt Gmünd erklärt wieso: „Witterungsbedingt kann die Verkehrssicherheit auf dieser Strecke, die als landwirtschaftlicher Weg ausgebaut ist, nicht mehr gewährleistet werden.“

Ausnahmen nicht mehr gültig

Bisher stand die Umleitung für die Degenfelder Bevölkerung dank einer Ausnahmegenehmigung zur Verfügung. Das ist vorbei: „Die Ausnahmegenehmigungen verlieren ab sofort (1.12.22) ihre Gültigkeit und die Strecke steht nur noch dem land- und forstwirtschaftlichen Verkehr zur Verfügung“, steht in dem Schreiben an die betroffenen Anwohner.

Noch bis zum 16. Dezember

Das bleibt so, bis die eigentliche Strecke zwischen Weiler und dem Furtlepass fertig saniert und wieder befahrbar sein wird. „Eine Freigabe dieser Strecke wird bis zum Abschluss der Bauarbeiten an der L 1160 nicht mehr erfolgen“, so Kucher. Nun müsse eben die Umleitungsstrecke über Wißgoldingen genutzt werden. Wie lange das sein wird, steht in dem Brief, den Heinz Joos vor sich liegen hat: „Nach heutigem Stand erfolgt die Öffnung der L  1160 am 16. 12. 22.“

Die Großbaustelle an der Landesstraße 1160 zwischen den Gmünder Stadtteilen Weiler und Degenfeld war Ende Juni eingerichtet worden. Die Bauarbeiten , bei denen auch der Hang abgesichert wurde, sollten ursprünglich bis Mitte November dauern.

Die Umleitung, die für den regulären Verkehr von Beginn an galt, führt durch Straßdorf, Rechberg, Wißgoldingen und Winzingen. ⋌Bernd Müller

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare