Gedenken an Maria und Segen für die Weihbüschel in vielen Kirchen

+
Mariä Himmelfahrt im Kloster

Glaube In vielen, vor allem katholischen Kirchen wurde am Montag der Tag Mariä Himmelfahrt begangen. Auf dem Hohenrechberg beispielsweise wurde ein Hochamt, begleitet von einem Bläserensemble unter Fritz Pauschs Leitung, zelebriert, in dessen Verlauf auch Weih- und Kräuterbüschel gesegnet wurden. Die Tradition dieser Büschel ist eng dem Gedenktag an das Sterben Marias und ihre Aufnahme in den Himmel verbunden.

Die Zusammenstellung der Pflanzenbündel folgt althergebrachten Regeln, die sich allerdings unterscheiden - zwischen 7 und 99 Bestandteilen. Dazu gehören unter anderem Johanniskraut, Schafgarbe, Wermut, Königskerze und Eisenkraut. Auch im Kloster der Franziskanerinnen der ewigen Anbetung in der Bergstraße gab es einen Gottesdienst (Bild)mit Kräuterbüschelweihe, den dort Dekan Robert Kloker zelebrierte. Der Musikverein Bargau begleitete die Gesänge.⋌ Foto: Tom

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare