Gerhard und Walter Weiß singen seit 60 Jahren

+
Zahlreiche Ehrungen standen bei der Mitgliederversammlung des Liederkranzes Bettringen auf dem Programm.

Liederkranz Bettringen ehrt treue Mitgliederinnen und Mitglieder.

Gmünd-Betringen. Nach der ausgefallenen Mitgliederversammlung 2020 lag der Schwerpunkt dieser Versammlung bei den zahlreichen Ehrungen: Gerhard Weiß und Walter Weiß singen seit 60 Jahren beim Liederkranz Bettringen. Mit Worten des Dankes für diese lange Vereinstreue ehrten Vorsitzende Sigrid Starzinsky und Susanne Blessing vom Chorverband die Jubilare und erwähnten insbesondere den immensen Arbeitseinsatz und die große Verlässlichkeit bei den vielen Veranstaltungen.

Wolfgang Barth und Manfred Abele singen seit 50 Jahren aktiv und haben sich viele Verdienste um den Verein und den Chorgesang in dieser Zeit erworben.

Im Jahre 1971 wurde der gemischte Chor beim Liederkranz Bettringen gegründet. Aus diesem Anlass standen heuer, zum 50-jährigen Jubiläum, eine große Anzahl von Ehrungen auf dem Programm. Einige Damen der ersten Stunde, darunter Gertrud Maier, Friedel Weiß, Ingrid Krieg, Luise Stampfer, Christel Müller sowie Marietta Wagenblast, singen auch heute noch im Chor und wurden mit einem Präsent und herzlichen Worten des Dankes geehrt.

Den Reigen der Berichte eröffnete Sängervorständin Ingrid Friedel. Große Belastungen mit viel Informationsarbeit seien in der Zeit seit März 2020 durchzustehen. Der zwischenzeitliche Wiederbeginn der Probenarbeit erfordere ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit, um alle geltenden Regeln einzuhalten und die Sängerinnen und Sänger zu schützen. Für den besten Probenbesuch im Jahre 2019 wurden Ingrid Krieg bei den Damen und Helmut Grünauer bei den Herren besonders erwähnt. In einer kurzen Erklärung legte Ingrid Friedel ihre Gründe dar, warum sie ihr Amt nicht länger ausführen möchte.

Schriftführerin Birgit Köhler ließ die lange Zeit seit April 2019 nochmals Revue passieren und erwähnte die Auftritte auf der Remsbühne zusammen mit dem Gmünder Kurorchester bei der Remstal-Gartenschau, den Besuch bei der Bundesgartenschau in Heilbronn, den Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen des Liederkranzes sowie den Bewirtungsstand beim Gmünder Faschingsumzug im Februar 2020.

Anschließend erläuterte Kassiererin Christiane Müller ihren Kassenbericht. Erfreut nahm die Versammlung zur Kenntnis, dass die finanzielle Situation des Vereins auf einer gesunden Basis ruht, obwohl in den vergangenen beiden Jahren ein leichter Abmangel zu beklagen war.

Sigrid Starzinsky gab bekannt, dass sie sich für ein weiteres Jahr als Vorsitzende zur Verfügung stelle. Sie wurde einstimmig gewählt. Als Stellvertreterin wurde Luise Stampfer für ein Jahr gewählt. Als Kassiererin erhielt Vera Wiedmann das einstimmige Votum der Mitglieder, ebenso wie Birgit Köhler als Schriftführerin für weitere zwei Jahre. Als Sängervorständin erklärte sich Antje Haager bereit, zu kandidieren. Auch sie erhielt das einstimmige Vertrauen. Als Beisitzer wurden Martin Wiedmann, Elmar Wamsler sowie Alfred Scheffel für ein Jahr und Benita Gegner und Manfred Abele für zwei Jahre gewählt. Vertreter der fördernden Mitglieder im Ausschuss ist weiterhin Josef Stampfer. Ebenso wurden die beiden Kassenprüferinnen Marlene Traa und Rita Ocker in ihrem Amt einstimmig bestätigt.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL

Kommentare