Gmünd bald ohne Umweltzone?

+
Die Umweltzone in Gmünd könnte im kommenden Jahr wegfallen. Foto: Tom/ Archiv
  • schließen

In Gmünd und weiteren Städten des Landes könnte die grüne Plakette 2023 abgeschafft werden.

Schwäbisch Gmünd. Weil sich die Werte verbessert haben, könnte in Gmünd die Umweltzone eventuell im kommenden Jahr abgeschafft werden. Feinstaub- und Stickstoffwerte haben sich laut Landesverkehrsministerium verbessert, seit die Umweltzonen vor 14 Jahren in mehreren Städten des Landes eingeführt worden sind. Entschieden ist aber noch nichts, erklärt Verkehrsminister Winfried Hermann: „Die Luftreinhaltepläne sind in Arbeit, aber die Beschränkungen im Verkehr sind ja damit begründet, dass die Luft schlecht ist und man die Grenzwerte nicht einhält.“ Wenn über mehrere Jahre diese Werte gut eingehalten würden, dann könne man sie auch aufheben. Um wirklich sicher zu sein, müsse man laut Verkehrsminister zwei oder drei Jahre deutlich unter den Grenzwerten liegen und das ohne Corona und die dadurch entstandene Reduzierung des Verkehrs durch die Arbeit im Homeoffice.„Ein gutes Zeichen für Gmünd“, sagt Gmünds Stadtsprecher Markus Herrmann zur Nachricht aus Stuttgart. Man sehe durch die Zahlen, dass sich die Luftqualität deutlich verbessert habe. Herrmann führt dies unter anderem auf den Bau des Gmünder Einhorntunnels zurück. Auch die Technik in den Fahrzeugen habe sich in den vergangenen Jahren verbessert. Konkrete Zahlen, wie sich die Feinstaub- und Stickstoffwerte in Schwäbisch Gmünd reduziert haben, liegen der Stadtverwaltung laut Markus Herrmann noch nicht vor. „Wir warten ab, wie sich das Thema weiterentwickelt.“ ⋌⋌Marie Enßle

Umweltzonen: Aktuell werden die Umweltzonen von Gmünd, Heidelberg, Ilsfeld, Karlsruhe, Pfinztal, Schramberg, Urbach und Wendlingen geprüft. In Balingen ist die Umweltzone schon 2020 abgeschafft worden. In Baden-Württemberg gibt es mehr als 20 lokale und regionale Umweltzonen in 38 Orten, die nur von Fahrzeugen mit einer grünen Plakette befahren werden dürfen. 

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare