Göppingen: Tödlicher Unfall auf der B 10

+
Symbolbild

Der Unfallverursacher stand unter Alkoholeinwirkung - ein weiterer Mann wurde wegen Beleidigung angezeigt.

Göppingen. Am Freitagnachmittag ist es auf der B 10 bei Göppingen in Richtung Stuttgart zu einem tödlichen Unfall gekommen. Laut Polizei fuhr ein 50 Jahre alter Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit den linken von zwei Fahrtstreifen. Er kam links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Mittelschutzplanken. Dabei wurden beide linken Räder beschädigt und das Auto kam ins Schleudern. Das Fahrzeug kollidierte mit einem rechts fahrenden Auto eines 58-Jährigen, der dann mehrmals drehend in die Leitplanke prallte.

Der 58-Jährige musste noch an der Unfallstelle reanimiert werden. Er kam schwer verletzt in eine Klinik und erlag dort seinen Verletzungen. Seine 54-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 50 Jahre alte Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand. Er wurde leicht verletzt. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die Bundesstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Beamten beleidigt

Im Rahmen der Aufnahme eines tödlichen Verkehrsunfalls stieg gegen 18.20 Uhr ein 33-jähriger Mann aus einem Fahrzeug aus. Er erkundigte sich bei einem Beamten nach dem Grund der Absperrung der Bundesstraße. Anschließend verlangte der Mann, dass der Polizist seiner mitfahrenden Mutter eine Bekanntschaft vorspielen solle. Der Beamte solle ihn als "coolen Typen" schildern. Nachdem der Beamte dieses Possenspiel abgelehnt hatte, zeigte der Mann ihm den gestreckten Mittelfinger. Außerdem bot er dem Beamten die sofortige Bezahlung der Strafe an. Der 'coole Typ' werde wegen Beleidigung zur Anzeige gebracht, teilt die Polizei mit.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare