Große Gemeinschaft in gepflegten Gärten

+
Ein Novum auf der Mitgliederversammlung der Gartenfreunde: Frau Deininger von St. Josef (links im Bild) übersetzt den Bericht der Kassiererin Hannah Merz (rechts) in Gebärdensprache. ⋌Foto: privat

Der Verein setzt auf Kontinuität im Vorstand und freut sich über sieben neue Pächter auf der Anlage.

Gmünd-Straßdorf. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause trafen sich die Gartenfreunde Straßdorf nun zu ihrer Mitgliederversammlung. Ebenfalls mit dabei: der Ortsvorsteher Werner Nußbaum, der über aktuelle Planungen in Straßdorf informierte und traditionell die Entlastung des Vorstandes vornahm.

Erstmalig wurde die Mitgliederversammlung der Gartenfreunde dabei von einer Lehrerin der Hörgeschädigtenschule St.Josef in Gebärdensprache übersetzt, da eine gehörlose Familie zur Gemeinschaft der Gartenfreunde gehört.

Sieben neue Pächter konnte der Verein in den vergangenen zwei Jahren auf der Anlage am Fuße der drei Kaiserberge begrüßen. Der Vorstand, so die Vorsitzende Gisela Merz, verbindet diese Entwicklung mit dem Ziel, insbesondere jungen Familien ein „Zuhause im Grünen“ zu bieten. Gisela Merz betonte dabei den Blick auf den Natur- und Insektenschutz, der über diesen Weg – auch für Kinder – spürbar und lebhaft umgesetzt werden könne. Der Verein, so die Vorsitzende weiter, sei in einer positiven Entwicklung. Die Gemeinschaft und die Kompetenz der Gärtner in Straßdorf, spiegle sich auch in einer gepflegten und ertragreichen Anlage mit den 39 Gärten wider.

Die Finanzen der Gartenfreunde sind trotz mehrerer Reparaturen und vielfältiger Einnahmeverluste während der vergangenen beiden Jahre stabil geblieben, erklärt die Kassiererin Hannah Merz. Für die Revision testiert Erwin Gässler eine korrekte Buchführung.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Gisela Merz als Vorsitzende wiedergewählt. Ebenso Christel Juwien als stellvertretender Vorsitzender und Hannah Merz als Kassiererin. In den Beirat wurden Wolfgang Fritz und Siegfried Juwien berufen. Und auch die Revisoren Erwin Gässler und Werner Schoch wurden im Amt bestätigt.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare