Hauptversammlung der Gartenfreunde Großdeinbach

Klaus Heinrich als Vorsitzender im Amt bestätigt. Schnittrückstand soll beseitigt werden.

Schwäbisch Gmünd. Nach dreijähriger Zwangspause konnte der erste Vorsitzender Klaus Heinrich zur Mitgliederversammlung in die TSV-Gaststätte einladen.

Bedingt durch die Pandemie entfielen die Gemeinschaftsarbeit und Versammlungen. Auch der vorgesehene Schnittkurs wurde abgesagt. Die Spielgeräte in der Gartenanlage wurden gesperrt. Dringende Reparaturarbeiten sind am Holzschuppen und der äußeren Umfriedung erforderlich. Des weiteren besteht ein Pflegerückstand in der Anlage. Für das Vereinsheim ist ein neues WC eingeplant.

Fachberater Wenzel Metschar gab einen ausführlichen Rückblick auf die Jahre 2019, 2020 und 2021. Spätfröste im April und Mai in den Jahren 2020/2021. „Ein Großteil der Obstbaumblüten wurden vernichtet. Jeweils in der zweiten Jahreshälfte folgte sehr trockenes Wetter mit wenig Regen. Entsprechend hoch war der Wasserverbrauch. In beiden Jahren wurde auf der Obstwiese bei der Ernte ein Totalausfall verzeichnet. Die Hauptanlage ist in einem insgesamt guten Zustand.“ Die Parzellen sollten mindestens zu einem Drittel für den Gemüse- und Obstanbau genutzt werden. Eine Nutzung zum Grillen sei nicht möglich. Die Randbepflanzung in Richtung der Gehwege sollten wieder bienenfreundlich angelegt werden. Teilweise besteht in den einzelnen Parzellen ein großer Schnittrückstand an Sträuchern und Bäumen. Die Landesgartenschauparzelle im Himmelsgarten wurde wegen mangelnder Unterstützung der Ortsvereine vom Bezirksverband gekündigt und abgegeben.

Gewählt wurde zum 1. Vorsitzenden Klaus Heinrich, Kassier Elke Metzler, Schriftführer und Pressewart Klaus Waibel, Kassenrevisor Renate Gassner, und Marion Mehlin, als Ausschussmitglieder Heinrich Gassner und Johanna Gaber. Im Anschluss daran wurde Arthur Koswo als neuer 2. Vorsitzender gewählt.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare