Was kriegt Herlikofens Feuerwehr?

+
Der Ortschaftsrat Herlikofen bestätigte die Wiederwahl von Peter Weber zum Kommandanten der örtlichen Feuerwehr und seines Stellvertreters Fabian Schleicher. Dazu gratulierten Kommandant Uwe Schubert (l.) und Ortsvorsteher Thomas Maihöfer (r.).
  • schließen

Möglichkeiten für den Ort im nächsten Haushalt dargestellt.Sanierung der Gemeindehalle angemahnt.

Schwäbisch Gmünd-Herlikofen

Auch für den Teilort Herlikofen werden sich in den nächsten beiden Jahren längst nicht alle Wünsche erfüllen. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrats deutlich, als Oberbürgermeister Richard Arnold, Finanzbürgermeister Christian Baron und Stadtkämmerer René Bantel ins Gremium gekommen waren, um den Stand der Planungen für den städtischen Doppelhaushalt für die Jahre 2022/2023 darzulegen - und aufzuzeigen, für welche Vorhaben in Herlikofen das Geld reicht und für welche nicht. Immerhin: Auf dem Weg zu einem neuen Feuerwehrhaus könnte es wieder einen Schritt vorwärts gehen.

Das passte zu einem anderen Tagesordnungspunkt: Die Herliköfer Feuerwehr hatte Oberbrandmeister Peter Weber wieder zu ihrem Kommandanten und Brandmeister Fabian Schleicher wieder zu dessen Stellvertreter gewählt. Beide sind schon zehn Jahre in diesen Ämtern und haben die entsprechende Erfahrung. Dieses Votum der Feuerwehrler bestätigten die Ortschaftsräte in der Sitzung.

Um die Herliköfer Feuerwehr ging es dann auch beim Haushalt: Der Teilort wartet schon länger auf Pläne für ein neues Haus für die Wehr - und auch im Entwurf für den neuen Haushalt steht nichts davon drin. Ortsvorsteher Thomas Maihöfer wollte zumindest einen Ansatz für Planungsleistungen haben. Schließlich sei Herlikofen neben Weiler und Degenfeld der einzige Teilort, in dem das Feuerwehrhaus noch nicht saniert, erweitert oder erneuert wurde. Immerhin, so Maihöfer, sei diese Truppe für die Bevölkerung überaus bedeutsam und leiste einen großen Einsatz.

Um Grundlagen für einen Neubau zu bekommen, forderte er Gesamtkommandant Uwe Schubert auf, das künftige Aufgabenspektrum der Herliköfer Wehr zu definieren. Das soll nun geschehen. Nach Maihöfers Überzeugung wäre nur ein Neubau sinnvoll, eine Sanierung am jetzigen Standort sei nicht zielführend. Immerhin bekommt die Wehr 2023 ein neues Feuerwehrfahrzeug als Ersatzbeschaffung.

An vielen Stellen defekt

Ein weiterer Punkt, auf den Herlikofen schon länger wartet, ist die Sanierung der Gemeindehalle. Die, so der Ortsvorsteher, sei an vielen Stellen defekt oder nicht mehr zeitgemäß. Hier möchte die Stadtverwaltung in den nächsten zwei Jahren eine Übersicht über den Zustand der Hallen in allen Stadtteilen sammeln. Dann soll eine Prioritätenliste erstellt werden, in der auch Punkte wie die Auslastung der jeweiligen Halle oder auch klimabedingter Sanierungsbedarf eine Rolle spielen.

Außerdem soll im nächsten Haushalt Geld bereitgestellt werden, um eine marode Mauer auf dem örtlichen Friedhof zu sanieren.

Zurück zur Übersicht: Herlikofen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare