Hohenrechberg nachts dunkel

+
Hohenrechberg
  • schließen

Schwäbisch Gmünd. Die Beleuchtung der Wallfahrtskirche St. Maria auf dem Hohenrechberg wird seit knapp zwei Wochen täglich ab 22 Uhr abgeschaltet. Dies teilte das Pfarramt Hohenrechberg auf Nachfrage der Gmünder Tagespost mit.

Seit einigen Jahren schon ist die LED-Technik Teil des Beleuchtungskonzepts rund um die Wallfahrtskapelle, und somit könne der Energieverbrauch auch jetzt schon vergleichsweise gering gehalten werden, sagte eine Mitarbeiterin der Kirchengemeinde. Aber um ein Zeichen zu setzen und der Solidarität Ausdruck zu verleihen, wird die Kirche auf dem Gipfel des Hohenrechbergs künftig nur noch bis 22 Uhr angestrahlt. Das Katholische Pfarramt habe sich diesbezüglich mit den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd abgesprochen. Ob in den Wintermonaten dann in den frühen Morgenstunden die Lichter wieder angehen sollen, das werde noch geklärt, so das Pfarramt. Erst vergangene Woche hatten die Salvatorfreunde Schwäbisch Gmünd bekanntgegeben, dass die Salvatorkirche auch nicht mehr die ganze Nacht beleuchtet werden soll. Andrea Grötzinger

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare