Der Wohnpark prägt den Ortseingang

  • Weitere
    schließen
+
Auf diesem 6000-Quadratmeter-Gelände am Ortseingang von Hussenhofen entsteht zwischen der Ortsdurchfahrt und der Rems der Wohnpark Rems. Für den zweiten Bauabschnitt werden die Firmen- und Wohngebäude weichen.
  • schließen

Fünf von 13 Wohnungen des ersten Bauabschnitts des neuen Wohnparks Rems in Hussenhofen sind bereits reserviert. Im Juli soll der Bau beginnen.

Schwäbisch Gmünd-Hussenhofen

Noch bevor das Werbeschild aufgestellt ist, sind auch schon die ersten fünf Wohnungen für den künftigen Wohnpark Rems in Hussenhofen reserviert. Auf dem 6000 Quadratmeter großen Gelände am Ortseingang von Hussenhofen aus Richtung Schwäbisch Gmünd entstehen in insgesamt drei Gebäuden 36 barrierefreie Eigentumswohnungen samt Tiefgarage sowie unter anderem eine Tagespflege und eine Senioren-Wohngemeinschaft.

Die viergeschossigen Gebäude in der Böhmerwaldstraße 2 bis 6 werden den Ortseingang optisch neu prägen. Die Bauarbeiten laufen bis 2024 und starten im Osten des Geländes:

Der erste Bauabschnitt: Der Bau des ersten Gebäudes des Wohnparks Rems soll im Juli beginnen. Ende 2022 sollen die Bewohner einziehen können, kündigt Investor Thomas Kaiser an, der die Wohnanlage mit seiner Remspark-Immobau GmbH baut. In diesem ersten Gebäude entstehen 13 barrierefreie Eigentumswohnungen mit 67 his 137 Quadratmetern Größe. Zudem ein Büro für den ambulanten Dienst. Derzeit versorgen Leiterin Maria Lehnert und ihr Team vom Büro Vinzenz ambulant in Bettringen aus pflegebedürftige Senioren in Hussenhofen, Zimmern und Hirschmühle mit.

Im Wohnpark Rems richtet der Pflegedienst neben dem Büro für den ambulanten Dienst im Erdgeschoss eine Tagespflege für 15 Senioren ein. Für den neuen Standort des ambulanten Dienstes in Hussenhofen sowie für die Tagespflege sollen etwa zehn Mitarbeiter neu eingestellt werden, sagt Maria Lehnert.

"Die Menschen wollen so lange wie möglich zuhause wohnen bleiben", erklärt Isolde Otto-Langer, Regionalleiterin der Vinzenz von Paul gGmbH, weshalb die Nachfrage nach ambulanten Angeboten groß sei. Bei der Tagespflege sei den Angehörigen wichtig, dass sie ihren pflegebedürftigen Partner in der Nähe haben.

Die Leute wollen dort wohnen, wo sie ihre Freunde, Bekannten und Schulkameraden haben.

Thomas Kaiser, Remspark-Immobau GmbH

Den größten räumlichen Vorteil haben Paare, die in einer der Wohnungen leben, wie Makler Jürgen Busse von VR-Ostalb-Immobilien erläutert: Wird einer von beiden pflegebedürftig, kann er über den Fahrstuhl hinunter in die Tagespflege und lebt trotzdem zusammen mit dem Partner oder der Partnerin.

Fünf der 13 Wohnungen im ersten Gebäude seien von Leuten reserviert, die so für ihr Alter vorsorgen wollten. Thomas Kaiser hatte damit gerechnet, dass die Nachfrage groß sein würde. Als er noch Ortsvorsteher von Hussenhofen war, fragte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) für eine Quartiersanalyse ab, was den Bürgern im Ort fehlt. Die meist genannte Antwort war "seniorengerechte Wohnungen", erzählt er: "Die Leute wollen dort wohnen, wo sie ihre Freunde, Bekannten und Schulkameraden haben." So können sie auch in ihren Vereinen bleiben.

Der zweite Bauabschnitt: Im zweiten Bauabschnitt sollen in den Jahren 2023 und 2024 in zwei Gebäuden 23 weitere Eigentumswohnungen entstehen. Zudem eine von der Vinzenz von Paul gGmbH betreute ambulante Wohngemeinschaft für rund zehn Senioren. Vorgesehen sind im zweiten Bauabschnitt ebenso ein Café oder Bistro sowie Gemeinschaftsräume im Erdgeschoss, die auch von Vereinen genutzt werden können, sagt Thomas Kaiser. Sein Wunsch wäre auch eine Arztpraxis. Denn neben Wohnungen für Senioren hatten bei der Umfrage 2015 einige Hussenhöfer angegeben, dass ihnen ein Arzt im Ort fehlt.

Zurück zur Übersicht: Hussenhofen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL