Schützen haben neuen Vorsitzenden

+
Hauptversammlung der Schützengesellschaft Hussenhofen Ehrungen

Die Mitglieder haben entschieden: Peter Barth, seitheriger Vereinsvize und Jugendleiter, ist nun der vierte Vorstand in der 70-jährigen Vereinsgeschichte der Hussenhofer Schützengesellschaft.

Schwäbisch Gmünd-Hussenhofen

Die Mitglieder der Schützengesellschaft Hussenhofen, die auf der jüngsten Hauptversammlung anwesend waren, wählten einstimmig einen neuen Vereinsvorsitzenden: Peter Barth, seitheriger Vereinsvize und Jugendleiter, ist nun der vierte Vorstand in der 70-jährigen Vereinsgeschichte der Hussenhofer Schützen.

Der Vereinsvorsitzende Gerd Drössler stellte zunächst in seinem Jahresbericht fest, dass der Verein nun nach der coronabedingten schwierigen Zeit wieder „ins richtige Fahrwasser“ komme. Für die in Richtung Osten beabsichtigte Erweiterung der Hussenhofer Schießhalle gebe es bereits eine positive Bauanfrage. Nachdem das traditionelle Terrassenfest der Schützengesellschaft zwei Jahre nicht stattfinden konnte, ist für dieses Jahr der 17. Juli fest im Visier. Beim Ferienprogramm wird der Verein am 18. August für die Schulkinder ein Angebot machen. Ebenso wolle man nach zweijähriger Zwangspause das Eugen-Grimm-Schießen für die örtlichen Vereine am letzten Oktoberwochenende durchführen.

Der erste Schützenmeister Claus Schrimpf ging in seinem Bericht auf die sportlichen Erfolge ein. Erfreulich sei unter anderem, dass die SG mit Jannik Röhrle (Luftgewehr, Jugend) und Franz Hadinger (Herren IV, Freie Pistole) in diesem Jahr zwei Kreismeister habe.

Vereinsjugendleiter Peter Barth machte auf den Rückgang im Nachwuchsbereich aufmerksam. Um weiterhin an Mannschaftswettbewerben teilnehmen zu können, sei geplant, die kommende Saison zusammen mit Nachwuchsschützen der Schützenkameradschaft Oberböbingen zu bestreiten.

Kassier Thomas Knödler konnte in seinem Bericht trotz finanzieller Einbußen eine positive Finanzlage der SG aufzeigen. Ihm wurde eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Ortsvorsteher Josef Heissenberger durfte die einstimmige Entlastung des Vereinsvorstandes feststellen. Der Ortsvorsteher hob in seinem Grußwort die Bedeutung des Eugen-Grimm-Pokalschießens hervor. Diese Veranstaltung der Hussenhofer Schützen bringe stets alle örtlichen Vereine zusammen.

Ehrungen und Wahlen

Zusammen mit Vorstand Gerd Drössler nahm der Kreisoberschützenmeister die Ehrungen vor. Otto Schrimpf und Richard Strache erhielten für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit die Urkunden des Württembergischen Schützenverbandes und des Deutschen Schützenbundes. Ebenso wurde Willi Dangelmaier eine Ehrung zuteil, da er ein halbes Jahrhundert bei den Schützen ist. Siegfried Wamsler (50 Jahre Vereinszugehörigkeit) und Heiko Geiger (25 Jahre Vereinszugehörigkeit) konnten ihre Urkunden nicht persönlich entgegennehmen.

Da coronabedingt in den beiden vorausgegangenen Jahren die Hauptversammlungen ausgefallen waren, standen diesmal sämtliche Ehrenamtsposten bei der Schützengesellschaft Hussenhofen zur Wahl. Gewählt wurden: Peter Barth (Vorsitzender), Willi Dangelmaier (stellvertretender Vorsitzender), Gudrun Schubert (Schriftführerin), Thomas Knödler (Kassier), Claus Schrimpf (Erster Schützenmeister) und Martin Winter, Peter Moravec, Gerd Drössler, Oli Groll sowie Willi Dangelmaier (Standaufsichten). Die gewählten Ausschussmitglieder heißen Peter Moravec, Gerd Drössler, Mariana Moravec-Ludva, Richard Strache, Martin Winter und Günther Müller. Kassenprüfer wurden Richard Strache und Mariana Moravec-Ludva.

Für den Jugendbereich sind zuständig: Julian Wiese als erster Jugendleiter sowie die beiden Stellvertreter Luca Barth und Mario Sachsenmaier. Jugendsprecher wurde Tom Röhrle. Als Pressewart und beratendes Ausschussmitglied wurde Edmund Penzkofer gewählt.

Claus Schrimpf hat das Amt des Fähnrichs und Sandra Barth das der Damenreferentin. Namens aller Schießsportlerinnen und Schießsportler bedankte sich Peter Barth abschließend bei Gerd Drössler für dessen Engagement in den vergangenen vier Jahren. Gerd Drössler hatte aus privaten Gründen auf eine erneute Kandidatur für das Amt des Vereinsvorsitzenden verzichtet.

Alle Mitglieder der Hauptversammlung votierten dafür, dass die Schützengesellschaft Hussenhofen sich für die Ausrichtung des 71. Kreisschützentags (18. März 2023) bewirbt.

Zurück zur Übersicht: Hussenhofen

Mehr zum Thema

Kommentare