Im Fall eines Unglücks

  • Weitere
    schließen

Das Team der Notfallnachsorge startet seinen Dienst wieder.

Rems-Murr-Kreis. Jetzt können die ehrenamtlichen DRK-Helferinnen und -Helfer, die sich im Notfallnachsorgedienst engagieren, wieder ihre wertvollen Dienste anbieten. Die Mitglieder des Notfallnachsorgedienstes sind – gemeinsam mit der Notfallseelsorge der Kirchen im Rems-Murr-Kreis – für jene Menschen da, die durch plötzlich eintretende Not- und Unglücksfälle aus der Normalität ihres Lebens gerissen werden. Sie werden von der Polizei oder dem Rettungsdienst gerufen, wenn psychosoziale Akuthilfe notwendig erscheint – bei Todesnachrichten oder nach schweren Verkehrsunfällen.

"Für viele war es schwer, in den vergangenen drei Monaten nicht helfen zu können", berichtet Heide Wieland vom DRK-Kreisverband Rems-Murr. "Wir sind froh, wieder für die Menschen da sein zu können."

Rund 25 Ehrenamtliche sind beim DRK in diesem Bereich aktiv. Sie haben eine umfangreiche Ausbildung durchlaufen; Psychologie, Theorie, Fallbeispiele, Hospitanz, Praxis, Prüfung. Sie beraten, geben Tipps, sensibilisieren, mobilisieren das soziale Netzwerk und weisen auf Hilfsangebote hin. Rund 120 Einsätze sind pro Jahr nötig.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL