Geistlicher Impuls

Im Gebet nicht nachlassen

  • Weitere
    schließen

Global betrachtet, stellt die Corona-Pandemie weiterhin eine akute Gefahr für viele Menschen dar. Noch lange hält sie uns in Atem und erfordert unsere Aufmerksamkeit.

Global betrachtet, stellt die Corona-Pandemie weiterhin eine akute Gefahr für viele Menschen dar. Noch lange hält sie uns in Atem und erfordert unsere Aufmerksamkeit. Darum ist es gut, auch im Gebet nicht nachzulassen. Hier eine Hilfe dazu:

Gott, du verbindest uns Menschen. In Angst und Unsicherheit werden wir uns nah. Plötzlich sind wir Nächste, die wir es gestern noch nicht waren. Wir teilen Fragen und Sorgen, Nicht-Wissen und doch Ahnen, was da kommen kann. Die einen können bewahrt bleiben. Andere werde um Ihr Leben kämpfen. In den kommenden Wochen und heute schon bitten wir für alle Kranken und die es werden, die Angst haben, dass das Virus sie erreicht, für alle Ärzte und Pflegenden, für die, die in diesen Tagen um ihre Existenz bangen. Wir bitten dich, dass Du alle bewahrst in diesen schweren Zeiten, sei Du der, der uns eint. Wir Menschen sind Verbundene, aufeinander Angewiesene, einander Helfende. Du verbindest uns Menschen, Gott. Amen.

Münsterpfarrer und Dekan Robert Kloker, katholische Kirche

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL