Im Stadtgarten sollen auch Küchenpartys steigen

  • Weitere
    schließen
+
Fabian Verdenik (links) und Philipp Jordan sind die neuen Pächter der Stadtgarten-Gastronomie mit Rokoko-Schlösschen, Stadtgartenrestaurant und CCS-Bewirtung. Hannes Barth wird ihr Berater.
  • schließen

Mit welchem Konzept Fabian Verdenik und Philipp Jordan als Pächter der Gastronomie im Congress-Centrum Stadtgarten bestehen wollen.

Schwäbisch Gmünd

Mit vielen Ideen starten Fabian Verdenik und Philipp Jordan als neue Pächter der Gastronomie im Congress-Centrum Stadtgarten (CCS). Sie gründen dafür eine GmbH, in der sie geschäftsführende Gesellschafter sind, und haben den Gmünder Gastronomen Hannes Barth gebeten, als Partner und Berater einzusteigen. Am Mittwoch stellten sie sich und ihr Konzept den Stadträten in nichtöffentlicher Sitzung vor – als letztlich einzig verbliebene Kandidaten. Der zweite Bewerber habe die formalen Kriterien nicht erfüllt, erklärt Stadtsprecher Markus Herrmann, weshalb die Stadtverwaltung ihn nicht zugelassen hatte. Doch es sei eine „aktive Entscheidung“ der Stadträte für Fabian Verdenik und Philipp Jordan mit Hannes Barth im Team gewesen. Das Konzept habe die Fraktionen überzeugt.

Das Konzept: Im Rokokoschlösschen wollen Fabian Verdenik und Philipp Jordan bodenständige schwäbische Küche anbieten: selbst gemachte Maultaschen, Schnitzel mit Spätzle und Soße und dergleichen, zählt Fabian Verdenik auf. Fürs Restaurant im Stadtgarten halte er das seitherige Konzept mit gehobener Küche und Überraschungsmenüs oder aber ein „grünes Konzept“ mit nachhaltiger regionaler Küche für denkbar. Dabei stehe unter anderem Veganes und Vegetarisches auf der Speisekarte. Ein eigener Kräutergarten könnte dazu gehören, genauso Bienenstöcke auf dem CCS-Dach. Darüber wollen sich die Gastronomen nun mit dem Stadtgarten-Team und der Stadtverwaltung beraten. Ob das Restaurant weiterhin Gmünderle heißen soll, sei noch offen. Bei der Bewirtung des CCS sei vieles vorgegeben. Die beiden wollen bald Kontakt mit den Vereinen aufnehmen, die den Stadtgarten nutzen, etwa die Altersgenossenvereine.

Eventgastronomie ist geplant

Dinner auf der Bühne im Peter-Parler-Saal, in der Künstlergarderobe oder an anderen Orten im Stadtgarten, die Gästen sonst verborgen bleiben. Apropos: Auch Partys und Kochkurse in der Stadtgartenküche können sich Fabian Verdenik und Philipp Jordan vorstellen.

Selbstständig bedeutet selbst und ständig, das ist uns bewusst.“

Fabian Verdenik,, einer der CCS-Gastronomie-Pächter

Das sind die Macher

Die Macher: Fabian Verdenik (26) stammt aus Schwäbisch Gmünd. Nach dem Fachabi am Berufskolleg schloss er seine Ausbildung als Hotelfachkraft im Gastgewerbe im Restaurant Bella Rosa in Heubach als Landesbester ab. Nun arbeitet er in Köln als Guest Relations Manager der Lanxess-Arena. Dort lernte er Philipp Jordan (28) aus Leverkusen kennen. Er ist Industriekaufmann und im Gastronomie- und Handelssektor derzeit im Außendienst tätig. Zusammen waren die beiden oft in Gmünd zu Besuch bei Fabian Verdeniks Familie und dabei immer wieder im Stadtgarten zu Gast, als die Gastronomie noch geöffnet war. Dort hat die Leidenschaft von Fabian Verdenik für die Gastronomie auch ihren Anfang genommen: Er habe als Servicekraft unter den Pächtern Ralph Hilse und Polster Catering gearbeitet. Daher seien ihm die Herausforderungen der CCS-Gastronomie vertraut, wo es in den vergangenen 37 Jahren sechs Pächter gab.

Wie Fabian Verdenik und Philipp Jordan die CCS-Gastronomie analysiert und ihr Konzept entworfen haben, habe ihn fasziniert, erklärt Hannes Barth, warum er zugesagt hat, in die GmbH einzusteigen. Er hat viele Jahre Gastronomie-Erfahrung, betreibt in Gmünd das Paradies und den Zeiselberg-Biergarten sowie in Bettringen den Hirsch. Als CDU-Stadtrat sei Hannes Barth an der Abstimmung über die Pachtvergabe nicht beteiligt gewesen, sagt Markus Herrmann.

In seiner Funktion als Chef der Touristik und Marketing GmbH (T&M) erklärt Markus Herrmann, er freue sich auf die Zusammenarbeit mit den beiden jungen Gastronomen, die „mit vielen frischen Ideen“ an die Sache herangehen und ihren Lebensmittelpunkt dafür nach Gmünd verlagern. „Der Stadtgarten ist eine Herausforderung für Profis“, meint er. Doch das sei wie bei einem Sportwagen-Klassiker. Nicht jeder beherrsche es, diesen zu fahren. „Aber wer es kann, ist der König der Straße.“

Das Erfolgsrezept und das Team

Und wo sehen Fabian Verdenik und Philipp Jordan ihr Erfolgsrezept, um in der CCS-Gastro zu bestehen? „Wir werden vor Ort mitarbeiten, wollen nah am Gast sein und das Team mitreißen“, antwortet Fabian Verdenik: „Selbstständig bedeutet selbst und ständig, das ist uns bewusst.“

Um ihr Team zusammenzustellen, wollen die Gastronomen zunächst Gespräche mit den bisherigen Mitarbeitern ihres Vorgängers Safet Ljajka führen. Dieser hat im November 2020 Insolvenz angemeldet. Der Pachtvertrag wurde daraufhin aufgelöst.

So sieht der Zeitplan aus

Der Zeitplan: Ziel der Stadtverwaltung war, die CCS-Gastronomie ab 1. Mai zu verpachten. Doch im Mai seien coronabedingt ohnehin nur standesamtliche Hochzeiten im Rokokoschlösschen und die Gemeinderatssitzungen im CCS, wofür es keinen Gastronomen brauche, sagt Markus Herrmann. Ab wann der Pachtvertrag startet, müsse nun geklärt werden. Und wann wollen die neuen Pächter eröffnen? Im Juli oder August, antwortet Fabian Verdenik. Wegen der Corona-Vorschriften werde es wohl eine Eröffnung nach und nach, beginnend mit der Außengastronomie geben. Darin sehe er auch Vorteile, um langsam in die Sache reinzuwachsen. Und irgendwann sei Corona ja dann hoffentlich auch mal vorbei.

Fabian Verdenik (links) und Philipp Jordan sind die neuen Pächter der Stadtgarten-Gastronomie mit Rokokoschlösschen, Stadtgartenrestaurant und CCS-Bewirtung. Hannes Barth ist ihr Berater. Fotos: Tom/ privat

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL