Geistlicher Impuls

Jesus trägt mich durch alle Nächte

  • Weitere
    schließen

Es geschieht am 13. April 1992. Das stärkste Erdbeben nördlich der Alpen seit 1756 wird registriert. Das ganze Rheinland wird durchgeschüttelt.

Es geschieht am 13. April 1992. Das stärkste Erdbeben nördlich der Alpen seit 1756 wird registriert. Das ganze Rheinland wird durchgeschüttelt. 7200 Gebäude werden beschädigt. Es hätte viel schlimmer ausgehen können. Denn zur Katastrophenzeit mitten in der Nacht waren die Menschen im Bett und nicht auf der Straße. Ich erinnere mich genau: Unsere Tochter Hanna, eineinhalb Jahre alt, erwacht aus dem Schlaf und fängt an zu weinen. Ich gehe in Hannas Zimmer, um sie zu beruhigen. Etwa um 3.20 Uhr fängt die Erde an zu beben. Alles wankt. Ich bekomme Panik und denke: jetzt ist alles aus. Ich will beten. Nur ein Wort bekomme ich heraus: Jesus! Und plötzlich steht mir unser Hochzeitspruch vor Augen: "Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus." Mir wurde klar: Alles kann plötzlich ins Wanken geraten. Ich hatte zum ersten Mal so etwas wie Todesangst. Aber der feste Grund besteht. Das Fundament hat einen Namen: Jesus! Er fängt mich auf. Jesus hat mir neue Glaubensgewissheit geschenkt. Jesus trägt mich durch alle Nächte, auch durch meine letzte. Martin Scheuermann, Schönblick

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL