Jugendliche finden im Wald Sprengstoff

  • Weitere
    schließen

In einem Wald bei Uhingen entdecken zwei Jugendliche ein Fass mit Sprengstoff. Experten kümmerten sich darum.

Uhingen. Zwei Jugendliche haben am Donnerstag in einem Waldstück bei Uhingen 15 Kilogramm Sprengstoff gefunden. Dabei wollten sie dort eigentlich nur etwas Spaß mit einer Metallsonde haben. Doch anstatt eines Schatzes fanden sie ein Fass, in dem sich mehrere Ampullen befanden. Darin war eine unbekannte Substanz. Die beiden Jugendlichen brachten ein paar wenige der Ampullen nach Hause und erzählten dem Vater von ihrem Fund. Dieser verständigte sofort die Polizei – denn der Beschriftung nach handelte es sich bei der Substanz um Sprengstoff.

Keine Gefahr

Nach Einschätzung des von der Polizei alarmierten Kampfmittelbeseitigungsdienstes, der umgehend anrückte, ging von dem Sprengstoff jedoch keine Gefahr aus. Aus dem Fass in dem Waldstück bargen die Experten noch weiteren Sprengstoff, insgesamt laut Polizei etwa 15 Kilogramm. Die Beamten gehen davon aus, dass er dort vor vielen Jahren vergraben wurde. Diese Art von Sprengstoff sei vor Jahrzehnten beispielsweise in Steinbrüchen verwendet worden. Hinweise auf den ehemaligen Besitzer gebe es bislang nicht.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL