Jugendliche und Kinder auffangen

  • Weitere
    schließen

Bundestagsabgeordnete Margit Stumpp unterhält sich virtuell mit der Grünen Jugend Ostalb.

Schwäbisch Gmünd. Seit Beginn der Pandemie wurde viel über, aber wenig mit der Jugend diskutiert. Wie geht es aktuell den Jugendlichen, die eine ganz neue Art von Schule und Studium erleben? MdB Margit Stumpp hat nachgefragt, die Grüne Jugend Ostalb antwortet. Auch die Gmünder Landtagskandidatin Martina Häusler betont die Wichtigkeit, die Interessen der Jugend zukünftig stärker zu berücksichtigen, ihre Stimmen weiter zu tragen und bei Unterstützungs- und Handlungsbedarf zur Seite zu stehen. Alexander Asbrock (Wahlkreis Aalen) sieht die Situation für die Jugend ebenfalls sehr kritisch. "Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man sich Gedanken darüber machen muss, wie wir Kinder und Jugendliche nach der Krise auffangen werden. Die Defizite müssen unbedingt ausgeglichen werden", sagt Asbrock.

Trotz verpassten Freizeittreffen, virtuellem Unterricht und Online-Prüfungen blicken die Grüne Jugend Ostalb-Vorsitzende Jana Schlipf und Beisitzer Emanuel Munz optimistisch in die Zukunft. Die Krise habe allerdings gezeigt, dass endlich die notwendige digitale Infrastruktur an Schulen, Hochschulen und Universitäten flächendeckend ausgebaut werden müsse. Und: Die Defizite für Schülerinnen und Schüler seien größer als an den Unis.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL