Guten Morgen

Kein Kuchen ist keine Lösung

  • Weitere
    schließen

Andrea Grötzinger über die Hürden und Probleme beim Fasten

Wer kennt das nicht? Da nimmt man sich vor, drei Kilo abzunehmen, und nach einem Monat stellt man fest, dass immer noch fünf Kilo fehlen! Dabei hat man sich doch schon so zurückgehalten und statt der obligatorischen fünf Berliner am Faschingsdienstag nur zwei gegessen. Aber damit ist ja nun Schluss. Die Fastenzeit beginnt und die meisten suchen sich etwas, worauf sie die nächsten 40 Tage verzichten wollen. Und können. Sehr hart wird es aber, wenn dieser Verzicht die heißgeliebte Schokolade oder den Kuchen betrifft. Aber man könnte sich ja eventuell darauf einlassen, die nächsten Wochen nur eins statt zwei Stückchen Torte am Tag zu konsumieren. Würde sich dann die Fastenzeit auf 20 Tage verkürzen? Oder man isst drei Stück und verlängert dann dafür um 40 weitere Tage? Andernfalls: Wäre es nicht auch "Enthaltsamkeit", wenn man sich dafür entscheidet, auf die Dinge zu verzichten, die wirklich dick machen? Also auf die Waage, den Spiegel und Skinny Jeans?

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL