Keine Angst vor Atemschutzmaske und Helm

+
Die Feuerwehr Rehnenhof/Wetzgau besuchte das Kinderhaus Waldau

Die Feuerwehr Rehnenhof/Wetzgau feiert Jubiläum und besuchte dabei auch das Kinderhaus Waldau.

Schwäbisch Gmünd. Die Feuerwehrabteilung Rehnenhof/Wetzgau feiert ihr 125-jähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr ist es den Kameradinnen und Kameraden der Wetzgauer Wehr ein großes Anliegen, die Kinder in ihrem Zuständigkeitsgebiet an diesem freudigen Ereignis in besonderer Art und Weise teilhaben zu lassen.

So besuchte eine Gruppe von Feuerwehrangehörigen die Kinder im Kinderhaus in Waldau. Neben einer großen Tüte mit Geschenken zum Spielen, Lesen, Puzzeln und Basteln wurden den Kindern auch tolle Aktionen rund ums Thema Feuer und Feuerwehr geboten. Abteilungskommandant Mathias Weiß erklärte den Kindern zum Beispiel das richtige Verhalten bei einem Brand und übte mit dem Übungs-Notruftelefon das Absetzen eines Notrufs.

Auch die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrleute war Thema. Dabei durften die Kinder einem Feuerwehrmann beim Anlegen von Schutzkleidung und Atemschutzgerät helfen. Begeistert reichten die Kinder die Ausrüstungsgegenstände an. Was auch etwaige Hemmungen vor dem Feuerwehrmann mit Maske und Helm abgebaut. Am neuen Löschfahrzeug LF KatS der Feuerwehrabteilung erkundeten Kinder und das Erzieherinnenteam die Aufgaben und Geräte der Feuerwehr, bevor sie selbst mit dem Löschschlauch spritzen durften.

Dabei hatten die Kinder viele Fragen zur Arbeit und Ausrüstung der Feuerwehr sowie zum Feuerwehrfahrzeug. Für alle Kinder und auch Erwachsenen, die sich auch so sehr für die Arbeit und die Ausrüstung der Feuerwehr interessieren, gab es auch jüngst beim Jubiläumsfest jede Menge Informationen.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare