Kokette Tändelei mit Stabmaske

  • Weitere
    schließen
+
-

Vier Tanzpaare der Gmünder Rokokogruppe "Les Cotillons" waren bei den Rokokofestspielen in Ansbach dabei: Rita und Kurt Plutz, Beate Groot -Seitzer und Ludwig Seitzer, Angelika und Günther Klompmaker sowie Sabine und Dieter Schneider unterstützen den ortsansässigen Heimatverein Ansbach bei seiner Tanzvorführung.

Festspiele Vier Tanzpaare der Gmünder Rokokogruppe "Les Cotillons" waren bei den Rokokofestspielen in Ansbach dabei: Rita und Kurt Plutz, Beate Groot -Seitzer und Ludwig Seitzer, Angelika und Günther Klompmaker sowie Sabine und Dieter Schneider unterstützen den ortsansässigen Heimatverein Ansbach bei seiner Tanzvorführung. Beide Gruppen zeigten ihre Tänze im Wechsel und boten diese, nach Ansage durch den Hofmarschall, dem Markgrafen von Ansbach und seiner Gemahlin dar. Die Gmünder hatten sich durch die Abstandsvorgaben der Corona-Verordnung inspirieren lassen und vier Tänze eigens für diesen Abend neu choreographiert. Geschickt lösten sie diese Aufgabe, ohne das spezielle Flair der Tänze der damaligen Zeit zu verlieren. Vier verschiedene Anglaisen wurden dem Publikum präsentiert. Unter anderem eine kokette Tändelei mit der Stabmaske, die zum Flirten verführt. Unterstützt wurden die Tanzpaare durch sieben weitere Clubmitglieder, die zur Szenerie beitrugen. Foto: privat

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL