Der Geistliche Impuls

Licht am Ende des Tunnels

  • Weitere
    schließen

Menschen leiden. Nicht nur an Covid19. Auch an den Folgen der Pandemie. Wann sehen wir Licht am Ende des Tunnels – nicht nur das Ende des Virus und der Kontaktlosigkeit, sondern auch die tiefer werdende soziale Spaltung – bei uns und weltweit?

Menschen leiden. Nicht nur an Covid19. Auch an den Folgen der Pandemie. Wann sehen wir Licht am Ende des Tunnels – nicht nur das Ende des Virus und der Kontaktlosigkeit, sondern auch die tiefer werdende soziale Spaltung – bei uns und weltweit? Manche haben einen volleren Geldbeutel als je zuvor, anderen geht die Luft aus.

Wenn sie gut werden soll, die Zukunft, haben wir eine große menschliche Aufgabe vor uns: Lasten teilen, solidarisch sein, Gemeinwohl stärken. Ein altes biblisches Rezept. Das deprimierte Volk Gottes stand vor der Herkulesaufgabe, nach dem babylonischen Exil wieder das Land aufzubauen. Gott weist sie einen Weg durch den Propheten Jesaja, Kap. 58, 7+8: "Brich dem Hungrigen dein Brot, Obdachlose führe ins Haus, einen Nackten kleide und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut. Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten." Wo ein Volk zusammensteht und einander hilft, da gibt es ein Licht am Ende des Tunnels. Und ist Gott nah… Dekanin Ursula Richter

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL